Freitag, 21. Dezember 2012

Stadt übernimmt Finanzierung für Streetworker

Zwickau.- Nachdem sich der Landkreis zurückgezogen hat, übernimmt nun die Stadt selbst die Finanzierung der Streetworker-Stellen in Zwickau. Laut Finanzbürgermeister Bernd Meyer (Die Linke) würden deshalb rund 200.000 Euro im Haushalt für das kommende Jahr eingeplant. Der Vorschlag muss allerdings noch vom Stadtrat abgesegnet werden. Wolfgang Steinforth (SPD) hat bereits angekündigt, dass seine Fraktion “natürlich zustimmen” wird. Das Thema soll zur Stadtratssitzung im Februar auf die Tagesordnung kommen.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Steuer Rekordeinnahmen und Mittelkürzung in der Jugendarbeit

Zwickau.- Eine niedrige Arbeitslosenquote von 7,8 Prozent, rekordverdächtige Steuereinnahmen von rund 70 Millionen Euro und die Auszeichnung als „Kommune des Jahres“ vom Ostdeutschen Sparkassenverband. Dies sind nur drei von zahlreichen Erfolgen, die Oberbürgermeisterin Pia Findeiß beim traditionellen Pressegespräch zum Jahresrückblick 2012 gestern in der Jacobskapelle des Rathauses verkünden konnte. „Zwickau hat in diesem Jahr eine insgesamt gute wirtschaftliche Entwicklung genommen“, so die Rathauschefin. Als ein Beispiel nannte sie die gute Zusammenarbeit mit VW in Mosel und das „immer besser werdende partnerschaftliche Verhältnis“ zum Konzern.SONY DSC
Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, rechts, in der Medienrunde zum Jahresrückblick 2012. Foto: (Alfredo Randazzo)

Bei der Sanierung öffentlicher Gebäuden und Einrichtungen gehe es planmäßig gut voran. So habe man in das Heinrich-Braun-Krankenhaus mehrere Millionen für die Sanierung des Gebäudes und die Anschaffung von Technik investiert. Das neu gestaltete Käthe-Kollwitz-Gymnasium und die Innensanierung der Moritzkirche seien weitere Beispiele zur positiven Stadtentwicklung.  Für 2013 sieht die Oberbürgermeisterin der Fertigstellung des Clara-Wieck-Gymnasiums, des Sportbades in Schedewitz sowie der Turnhalle in Oberhohndorf entgegen. Auch die Restaurierungsarbeiten am Kornhaus liegen laut Findeiß im Plan: „Insgesamt bin ich mit dem Verlauf des Jahres 2012 zufrieden.“
Einige Baustellen bleiben dennoch. So unterstützt die OB zwar die Forderung der Bürger von Oberrothenbach und Mosel, den LKW-Verkehr durch die Stadtteile wenigstens in der Nacht zu begrenzen. Gegen die beschlossene Maut auf der Bundesstraße 93, wegen der viele LKW-Fahrer einen Umweg durch die betroffenen Gebiete in Kauf nehmen, ist sie jedoch auch machtlos. Ein großes Problem sieht Findeiß in den Mittelkürzungen des Landkreises bei der Jugendarbeit: „Durch den Wegfall von Schulsozialarbeitern und Streetworkern werden in Zwickau Probleme auftauchen, die wir jetzt nicht haben.“
Sollte Zwickau den Zuschlag für den Bau der neuen Justizvollzugsanstalt bekommen, dann entstünden zwischen 300 und 400 Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst, was sich wiederum positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt auswirke.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Schneewittchen als Musical

Foto Schneewittchen (4) Zwickau.- Pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit gastiert das Theater Liberi mit seinem Familientheater-Erlebnis „Schneewittchen – das Musical“ am Samstag um 15 Uhr im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“. Jeder kennt die Geschichte vom schönen Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter, der Königin. „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ fragt die Königin allabendlich ihren Spiegel. Und irgendwann, jeder weiß es, gibt es plötzlich eine noch viel schönere als die Königin, draußen hinter den Bergen, bei den sieben Zwergen.

weiterlesen: Veranstaltungen

Dienstag, 11. Dezember 2012

Warnung vor Betrügerischer Post mit amtlichen Aussehen

Gewerbeauskunft-Zentrale_Vorderseite Zwickau.- Aktuell bekommen Unternehmen und Privathaushalte Post von der „Gewerbeauskunft-Zentrale“ und dem „Deutschen Einwohner Verwaltungsregister“ (Siehe Beispielschreiben). Optisch machen die Schreiben einen behördlichen Anschein. Die Absender bitten um die Bestätigung Ihrer Daten und bieten gegen eine entsprechende Summe eine Veröffentlichung an. Bei ausbleibender Reaktion werden mitunter auch Mahnungen verschickt. Die angegebenen Adressen, Telefonnummern und Internetseiten führen jedoch ins Nichts und die Bankverbindungen führen zu Privatkonten. Die Das Bürgeramt der Stadtverwaltung Zwickau warnt deshalb: „Hierbei handelt es sich um Betrug! Zahlen oder unterschreiben Sie nichts!“
Das Schreiben der „Gewerbeauskunft-Zentrale“ wurde vom Landgericht Düsseldorf für rechtswidrig erklärt und vor dem Schreiben des Deutschen Einwohner Verwaltungsregisters wurde das Bürgeramt Zwickau durch übergeordnete Behörden gewarnt.

Quelle: Stadt Zwickau

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Kinder geben Weihnachtsbäumen festliches Gewand

Weihnachtsbaum Zwickau.- Kinder aus elf Kindertageseinrichtungen der Stadt schmückten vom 28. November bis 5. Dezember 2012 insgesamt elf Weihnachtsbäume vorm Rathaus. Den letzten dieser Bäume dekorierten heutige sechs Kinder der Kindertageseinrichtung Gutwasserstraße. Die kleinen Weihnachtsdekorateure bastelten in den vergangenen Tagen jede Menge bunt gewebter Papiersterne, die nun im frischen Tannengrün prächtig hervorstechen.
Auch der Baumschmuck der Steppkes aus anderen Kitas und Horten zeugt von Ideenvielfalt und Kreativität. Oftmals kamen ganz einfache Alltagsgegenstände wie Plastikbecher, CDs oder Gaze zum Einsatz oder auch Material aus der Natur, wie Tannenzapfen und Nüsse. „Hier sieht jeder Baum anders aus. Jede Kita und jeder Hort haben sich wirklich etwas Besonderes einfallen lassen“ staunt Silke Glatzer, Leiterin der Kita Gutwasserstraße vor den anderen Bäumen stehend. „Alle Tannenbäume sind wunderschön anzusehen und dienen mir gleich als Anregung für weitere vorweihnachtliche Bastelstunden in meiner Einrichtung“ freut sie sich.
Die geschmückten Weihnachtsbäume zieren noch bis Ende Dezember den Eingangsbereich vorm Rathaus. Und vielleicht regen sie auch noch Familien und Großeltern zum vorweihnachtlichen Basteln mit Kind und Enkel an, um das Warten aufs Fest sinnvoll zu verkürzen.

Text/Foto: Stadt Zwickau

Montag, 3. Dezember 2012

Polizei fahndet wegen versuchter Vergewaltigung

Zwickau.- Am 21. November versuchte gegen 15 Uhr ein Unbekannter auf der Carl-Wolf-Straße eine 20-Jährige in ein Gebüsch zu ziehen. Die junge Frau war zu diesem Zeitpunkt gerade mit ihren beiden Hunden (Tibet-Terrier) Gassi. Der Mann packte sie am Arm und zerrte sie in Richtung des Gebüschs. Als sie sich wehrte, schrie er sie an. In dem Moment, als er versuchte die Frau zu Boden zu drücken, kamen ihre beiden Hunde angerannt. Der größere von ihnen sprang den Mann an, um seinem Frauchen zu helfen. Der Unbekannte erschrak und flüchtete daraufhin.

Phantombild (1)

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:
- 25 bis 30 Jahre alt
- 180 bis 190 Zentimeter groß
- muskulös
- hat halblange, fettige, braune Haare
- eisblaue Augen mit Ringen um die Iris
- Dreitagebart
- trägt einen Pircing (Spitze) in der Nasenwurzel
- trug eine rote Jacke (ähnlich einer Skijacke) mit schwarzem Reißverschluss
- eine dunkelblaue Jeans
- sprach hiesigen Dialekt
- roch nach Schweiß, schwitzige Hände und roch nach Alkohol

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung dieser Straftat nimmt die Kriminalpolizei Zwickau entgegen. Telefon: (0375) 428 4480.