Montag, 31. März 2014

Faszinierende Welten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Zwickau.- Mit einem Tag voller Zeitsprünge läutete die Tourismusregion Zwickau am Samstag das Zeitsprungland ein. Von 9 Uhr morgens bis zum späten Abend wurde in Zwickau und Umgebung nach Herzenslust durch die Zeiten gesprungen. Für Nachtschwärmer endete der Zeitsprungtag in einer atemberaubenden Live-Show im Schlosshof der Schlösser Forder- und Hinterglauchau. Das Glauchauer Schlösserpaar wurde zur Kulisse einer emotionalen Lichtershow. Neben dem Lichtspektakel präsentierte das Zeitsprungland den zahlreich erschienenen Besuchern vielfältige Zeitsprünge der Region.
Landrat_ScheurerGemeinsam eröffneten der Vorsitzende Dietrich Oberschelp und die Geschäftsführerin der Tourismusregion Zwickau Ina Klemm die Nacht voller Zeitsprünge. „Lassen Sie uns jetzt springen. Vor Freude“, rief Ina Klemm bevor die Zuschauer in faszinierende Welten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft entführt wurden. Bei herrlichem Frühlingswetter führte der Radio Zwickau-Moderator Heiko Ernst durch das Programm. Gleich zu Beginn der Show erklang die Zeitsprunghymne des Zeitsprunglandes. Clemens Maria Haas (Foto unten), der Frontmann der Band „SanVentura“, verzauberte das Publikum mit dem Lied "Zeitdiebe". In Begleitung der Schönburgischen Schlosskompanie veranschaulichte der Landrat Dr. Christoph Scheurer die Bedeutung des Zeitsprunglandes (großes Foto).Zeitsprunghymne_ClemensMariaHaas
Auf der weiteren Zeitreise erlebten die Gäste Begegnungen mit historischen Zeitzeugen wie August Horch und Karl May. Dabei erhielten Sie Einblicke in die automobile Vergangenheit und das abenteuerliche Leben des in Hohenstein-Ernstthal geborenen Schriftstellers. Die Bühne bot darüber hinaus ebenso Platz für Showeinlagen regionaler Künstler wie der Tanzgruppe Meeta-Girls sowie der Glauchauer Schlossprinzessin Lucie Büssow und der Lichtensteiner Rosenprinzessin Veronika Liebig. Die beiden Prinzessinnen plauderten über Modetrends des 18. Und 19. Jahrhunderts. Höhepunkt der spektakulären Live-Show war eindeutig der Zeitsprung auf 2 Uhr des nächsten Tages. Mit Trommelwirbel und Salutschüssen der Schlosskompanie war es soweit. Das Zeitsprungland erwachte zum Leben.
Anschließend genossen die Gäste aus nah und fern den verbleibenden Abend mit Live-Musik der beiden Bands „Baru“ und „Corporate Identity“.
„Die Begeisterung und die Sympathie für das Zeitsprungland waren heute Abend sowohl bei den Darstellern, den Mitwirkenden und auch bei den Besuchern zu spüren. Alleine das zeigt, dass wir den richtigen Sprung gemacht haben“, resümiert Ina Klemm mit einem strahlendem Lächeln den Abend.

Quelle und Fotos: Faber & Marke GmbH & Co. KG

Donnerstag, 27. März 2014

Junges Blut und alte Hasen: die SWS Big Band in Westsachsen auf Tour

Glauchau/Plauen/Zwickau.- Der ewig jung gebliebene Swing erlebt eine Renaissance. Gerade hat Robbie Williams sein zweites Swing Album „Swing Both Ways“ herausgebracht. Jetzt können die Swing Liebhaber unserer Region diese begeisternde Musik live und exklusiv erleben. Die SWS Bigband spielt auf ihrer Theatertour in Originalbesetzung am 5.4. im Stadttheater Glauchau, am 17.5. im Theater Plauen und am 18.5. im Gewandhaus Zwickau.11_SWS_Marina
Wenn so vertraute und bekannte Melodien wie „Moonlight Serenade“, ,„American Patrol“ oder „In the Mood“ erklingen, fühlen sich die Zuhörer gleich in die Zeit der „Goldenen Big Band Ära“ zurück versetzt. Die SWS Bigband mit ihrem Bandleader Peter Pfeiffer spielt einen hervorragenden swingenden Sound in stilistischer Vielfalt und präziser Technik. Aber nicht nur die „alten“ Vollblutmusiker beherrschen ihre Instrumente meisterhaft. Auch die blutjungen hochbegabten Brüder Florian (Schlagzeug) und Valentin (Posaune) Stahl aus Stollberg haben sich in besonderer künstlerischen Qualität und Originalität in die Bigband eingearbeitet. Sie sind im vergangenen Jahr neu hinzugekommenen. Ein weiterer junger begabter Glauchauer, Franz Cossmann, steht für die vierte Trompete in den Startlöchern.
Den Solopart hat am 5. April die Sängerin und Schauspielerin Marina von Stroganoff. Mit ihrer sympathischen Ausstrahlung und ihrer kraftvollen, dynamischen Stimme singt sie unter anderem weltbekannte Melodien, wie „Big Spender“, „Summertime“ oder „Fever“. Im vergangenen Jahr hatte die Band viele umjubelte Konzerte in Deutschland mit hervorragender Presse. Durch das Programm führt sachkundig und charmant Manfred Rupkalwis. Die Besucher erwartet ein Feuerwerk der Swing Musik aus der Ära Glenn Miller.
Kartenvorverkauf unter anderem hier: Konzertkarten Online

Quelle: BB-Konzerte/Volker Krüger

Freitag, 21. März 2014

Tag der Kriminalitätsopfer: Nash wird der Öffentlichkeit vorgestellt

PK_WR_21.03.2014Zwickau/Dresden.- Pressekonferenz zum Tag der Kriminalitätsopfer beim Sächsischen Landesverband des WEISSEN RINGs in Dresden.  Der Landesvorsitzende, Staatsminister a.D., MdL Geert Mackenroth, erläuterte die Basisdaten des Landesverbandes. Außerdem stellte er ein bundesweit einzigartiges Projekt im Rahmen der psychosozialen Prozessbegleitung vor.
Die Zahl der angezeigten Gewaltdelikte wie Körperverletzung, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch von Kindern und Stalking hat seit Einführung des Gewaltschutzgesetzes 2002 stark zugenommen. Geert Mackenroth führt das auf die jetzt größere Bereitschaft der Opfer zurück, diese Straftaten anzuzeigen. „Was früher hinter verschlossenen Türen und herunter gelassenen Jalousien oft innerhalb der FamilienBildunterschrift heimlich passierte, wird heute gottseidank immer öfter ans Licht gebracht.“
Seit einem halben Jahr kommt in Sachsen der Therapiehund Nash zum Einsatz. Der 6-jährige Bordercollie begleitet zusammen mit seiner Halterin Kerstin Kuntzsch traumatisierte Opfer von Gewalt auf ihrem schweren Gang zu Gericht. Nash ist dafür ausgebildet, hilfsbedürftige Kinder und Erwachsene zu stützen und so zu stabilisieren, dass sie zumindest die schwierige Situation der Aussage vor Gericht überstehen können. Allerdings gilt es zuerst, Gerichtspräsidenten und Richter für die Sache zu gewinnen. Nicht alle können sich ein Tier während der Verhandlung im Gerichtssaal vorstellen. Der Erfolg des Therapiehundes spricht allerdings für sich: erst kürzlich konnte Nash eine durch sexuellen Missbrauch im Kindesalter schwerst traumatisierte Frau erfolgreich durch den Prozess vor dem Sozialgericht führen.
Dabei darf man die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen nicht vergessen, die etliche Stunden ihrer Freizeit dafür einsetzen, ebenfalls Opfern von Gewalttaten zu helfen. In Sachsen gibt es davon 155. Allerdings sind sie recht unterschiedlich verteilt. Während die Außenstellen Zwickau, Leipzig und Dresden recht gut aufgestellt sind, fehlt es beispielsweise in Görlitz, Freiberg und Meißen an ausgebildetem Personal. Händeringend wird in Plauen nach ehrenamtlichen Mitarbeitern gesucht. Hier gibt es nur eine einzige Person, die für das gesamte Plauener Stadtgebiet und das Umland zuständig ist.
Kuntzsch Nash_21.03.2014Hundeführerin Kerstin Kuntzsch mit Therapiehund Nash. Der Bordercollie ist dafür ausgebildet, traumatisierten Opfern von Gewalttaten in Stresssituationen beizustehen. Fotos(2): ZPA/Olaf Thalwitzer

Quelle und weiterführende Informationen für Interessierte: WEISER RING Landesverband Sachsen

Donnerstag, 20. März 2014

Mit hoher Kompetenz gegen tief sitzende Rückenschmerzen

Ein Info-Abend mit Rückentrainings-Experte Dr. Hartmut Wolff

Multifidus 906 Bild 1Zwickau.- Mit der Eröffnung des Dr. WOLFF Rücken-Kompetenz-Zentrums investiert das Rückenzentrum Zwickau erneut kräftig in das Gesundheitsangebot und die Trainingstherapie in der Region. Das Fitness- & Gesundheitsstudio 601 setzt seit mehreren Jahren auf die speziellen Rückensysteme des deutschen Marktführers.  Dazu Geschäftsführer Uwe Knappe: „Anders als beim herkömmlichen Rückentraining fördert dieses Konzept eine besondere Form der muskulären Stabilisierung der Lendenwirbelsäule, die sogenannte segmentale Stabilisation. Der Trainierende aktiviert hierbei die tiefliegenden Rückenmuskeln, die man durch gewöhnliches Training an Rückengeräte nicht erreicht.“
Aufgrund dieser langjährigen Geschäftsbeziehung kommt der Entwickler und international anerkannte Experte für Rückentraining, Dr. Hartmut Wolff, persönlich nach Zwickau. An einem Info-Abend wird er die einzigartigen Vorteile dieser revolutionären Trainingstherapie vorstellen. Uwe Knappe gibt einen Ausblick: „Eindrucksvoll und zugleich leicht verständlich wird Dr. Hartmut Wolff die Ursachen des muskulär bedingten Rückenschmerzes erklären und anschließend die aktuellen, modernen Lösungen der Trainingstherapie vorstellen. Dabei präsentiert er das 12-Monate-Rückenintensivprogramm, das jetzt in unserem Rückenzentrum startet.“
Einzigartig wird in diesem Intensivprogramm Gerätetechnik mit elektronischen Sensoren eingesetzt. Diese sorgen dafür, dass die Trainierenden ihre Bewegungen exakt kontrollieren und auf den Punkt genau den gewünschten Teil der unteren Wirbelsäule trainieren. Die Therapeuten und Sportwissenschaftler nennen diese besonders effiziente Methode Biofeedback Training.
Interessierte Teilnehmer erleben an diesem Info-Abend die neuesten Trainingsmethoden des gezielten Rückentrainings. Diese wurde auf der weltgrößten Messe für Fitness- und Gesundheitstraining mit dem internationalen Innovations-Award ausgezeichnet. 30 Personen haben außerdem die Möglichkeit, an einer Studie zum Nachweis der Wirksamkeit des Rückentrainings teilzunehmen.

Termin: 27.03.2014 um 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Rückenzentrum Zwickau / Fitness- & Gesundheitsstudio 601
Julius-Seifert-Straße 18a
08060 Zwickau

Quelle: Rückenzentrum Zwickau

Samstag, 15. März 2014

Exkursionen in eine andere Zeit

Das Zeitsprungland präsentiert Sonderausstellungen als Wochenendtipp mit Gewinnspiel „Zeitsammler“

Horchmuseum-1Zwickau.- „Entdecken, Fotografieren und Gewinnen“ heißt es auch an diesem Wochenende in der Region Zwickau. Im Mittelpunkt stehen Exkursionen in eine andere Zeit. Das Zeitsprungland stellt zum Start in das Wochenende drei aktuelle Sonderausstellungen vor. Neben spannenden Zeitreisen können Besucher sich als „Zeitsammler“ bei einem Fotowettbewerb einen von insgesamt 10 Gewinnen sichern. Nähere Informationen gibt es direkt in den Einrichtungen oder unter www.zeitsprungland.de.

Die Zeitsprungland Wochenendtipps
August-Horch-Museum Zwickau: Unter dem Motto „Uhren, Dampf und Strom“ nimmt das August-Horch-Museum Besucher mit auf eine Reise in die Welt des Blechspielzeuges. Die Sonderausstellung zeigt Exponate, die teileweise weit über 100 Jahre alt sind.
Daetz-Centrum Lichtenstein: Mit der Sonderausstellung „Elemente der Erde“ präsentiert das Daetz-Centrum rund 60 Arbeiten ganz im Zeichen der klassischen Elemente. Feuer, Wasser, Luft und Erde inspirierten nicht nur die aus Deutschland und der Schweiz stammenden Künstler, sondern ziehen auch die Betrachter in den Bann.
Esche-Museum Limbach-Oberfrohna: Das Heli-Radio ist der Star der Sonderausstellung im Esche-Museum. Besucher können rund 25 Geräte aus dem Produktionszeitraum von 1951 bis 1988 bestaunen.

Quelle: Faber & Marke GmbH & Co. KG
Foto: ZPA