Montag, 31. März 2014

Faszinierende Welten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Zwickau.- Mit einem Tag voller Zeitsprünge läutete die Tourismusregion Zwickau am Samstag das Zeitsprungland ein. Von 9 Uhr morgens bis zum späten Abend wurde in Zwickau und Umgebung nach Herzenslust durch die Zeiten gesprungen. Für Nachtschwärmer endete der Zeitsprungtag in einer atemberaubenden Live-Show im Schlosshof der Schlösser Forder- und Hinterglauchau. Das Glauchauer Schlösserpaar wurde zur Kulisse einer emotionalen Lichtershow. Neben dem Lichtspektakel präsentierte das Zeitsprungland den zahlreich erschienenen Besuchern vielfältige Zeitsprünge der Region.
Landrat_ScheurerGemeinsam eröffneten der Vorsitzende Dietrich Oberschelp und die Geschäftsführerin der Tourismusregion Zwickau Ina Klemm die Nacht voller Zeitsprünge. „Lassen Sie uns jetzt springen. Vor Freude“, rief Ina Klemm bevor die Zuschauer in faszinierende Welten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft entführt wurden. Bei herrlichem Frühlingswetter führte der Radio Zwickau-Moderator Heiko Ernst durch das Programm. Gleich zu Beginn der Show erklang die Zeitsprunghymne des Zeitsprunglandes. Clemens Maria Haas (Foto unten), der Frontmann der Band „SanVentura“, verzauberte das Publikum mit dem Lied "Zeitdiebe". In Begleitung der Schönburgischen Schlosskompanie veranschaulichte der Landrat Dr. Christoph Scheurer die Bedeutung des Zeitsprunglandes (großes Foto).Zeitsprunghymne_ClemensMariaHaas
Auf der weiteren Zeitreise erlebten die Gäste Begegnungen mit historischen Zeitzeugen wie August Horch und Karl May. Dabei erhielten Sie Einblicke in die automobile Vergangenheit und das abenteuerliche Leben des in Hohenstein-Ernstthal geborenen Schriftstellers. Die Bühne bot darüber hinaus ebenso Platz für Showeinlagen regionaler Künstler wie der Tanzgruppe Meeta-Girls sowie der Glauchauer Schlossprinzessin Lucie Büssow und der Lichtensteiner Rosenprinzessin Veronika Liebig. Die beiden Prinzessinnen plauderten über Modetrends des 18. Und 19. Jahrhunderts. Höhepunkt der spektakulären Live-Show war eindeutig der Zeitsprung auf 2 Uhr des nächsten Tages. Mit Trommelwirbel und Salutschüssen der Schlosskompanie war es soweit. Das Zeitsprungland erwachte zum Leben.
Anschließend genossen die Gäste aus nah und fern den verbleibenden Abend mit Live-Musik der beiden Bands „Baru“ und „Corporate Identity“.
„Die Begeisterung und die Sympathie für das Zeitsprungland waren heute Abend sowohl bei den Darstellern, den Mitwirkenden und auch bei den Besuchern zu spüren. Alleine das zeigt, dass wir den richtigen Sprung gemacht haben“, resümiert Ina Klemm mit einem strahlendem Lächeln den Abend.

Quelle und Fotos: Faber & Marke GmbH & Co. KG