Montag, 25. Mai 2015

Traditionsverein als Botschafter zweier befreundeter Landkreise

Landrat_KulmbachGlauchau/Zwickau/Kulmbach.- Am Pfingstwochenende besuchte die Sächsische und Glauchauer Schlossprinzessin Lucie die 1. auf Einladung des Landkreises Kulmbach in Begleitung der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie Glauchau das Deutsche Dampflokomotiv Museum im Fränkischen Neuenmarkt. Dort wurde sie mit ihrem Gefolge als Botschafterin auf das Herzlichste von Landrat Klaus Peter Söllner begrüßt. Grund der Einladung waren die Feierlichkeiten im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der partnerschaftlichen Verbindungen zwischen den Landkreisen Zwickau und Kulmbach, die kurz nach der Grenzöffnung mit dem damaligen Landkreis Werdau geknüpft wurden.

Kulmbach-3Auf dem Programm standen mehrere Auftritte des Ensembles auf dem Außengelände des Museums sowie ein Besuch in den 2013 neu eröffneten Ausstellungsräumen. Höhepunkt war eine Ausfahrt mit dem Dampfsonderzug der Deutschen Reichsbahn über die Schiefe Ebene, bespannt mit der Dampflokomotive 52 8079-7. Die Gäste aus Sachsen führten dem staunenden Publikum mehrere Barocktänze in Originalkostümen vor. Die Soldaten der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie zeigten Exerzierübungen und feuerten zu Ehren der Partnerschaft mehrere Salutschüsse ab.
Schlossprinzessin Lucie die 1., die am 27. Juni von einer noch nicht offiziell benannten Nachfolgerin abgelöst wird, war von der Vielfalt der Attraktionen und dem Publikum begeistert: „Der originalgetreue gute Zustand der Eisenbahnen und die Größe der Dampfloks haben mich sehr beeindruckt. Auch, dass die Zuschauer bei unseren Auftritten zum Teil mitgetanzt haben, fand ich recht amüsant.“ Vor der Rückfahrt nach Sachsen gab es noch ein Fotoshooting mit allen Teilnehmern auf der nahegelegenen Plassenburg. Mehr dazu auf der Vereinshomepage www.schlosscompagnie.de

Kulmbach-1Gruppenfoto vor dem historischen Sonderzug mit der Dampflokomotive 52 8079-7.        Fotos(3): ZPA/Olaf Thalwitzer

Montag, 11. Mai 2015

Neuntägige Reise für zwei Personen nach Sansibar zu gewinnen

SansibarZwickau/Berlin/Sansibar.- Gewinnen Sie eine neuntägige Traumreisereise (inklusive Hin- und Rückflug) mit sieben Übernachtungen und Frühstück im Doppelzimmer für zwei Personen im Spice Island Hotel & Resort auf der Insel Sansibar im Indischen Ozean.
Unsere Gewinner fliegen mit Ethiopian Airlines von Frankfurt über Addis Abeba nach Sansibar  und werden auch vom Flughafen abgeholt. Die Tickets von Ethiopian Airlines sind natürlich inklusive Rail & Fly.
Was müssen Sie tun um diese Reise zu gewinnen? Beantworten Sie einfach die zwei Rätsel- und die Jokerfrage.

Mehr dazu unter Traumreise nach Sansibar

Donnerstag, 7. Mai 2015

Bad Elster feiert 175. Geburtstag des Komponisten Tschaikowsky

CSS_KKH-TreppeBad Elster.- Heute wäre Peter Iljitsch Tschaikowsky 175 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund feiert die Musikwelt den großen Weltkomponisten und sein umfangreiches und lebendiges Schaffen. Auch die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster widmet sich 2015 diesem Jubiläum mit besonderen Tschaikowsky-Tagen rund um seinen Geburts- und Todestag, um diesen wichtigen Vertreter der Romantik zu ehren.
Die ersten Tschaikowsky-Tage enden heute mit einem Festkonzert zu seinem 175. Geburtstag. Die Chursächsischen Streicher Solisten widmen sich im König Albert Theater ganz dem unsterblichen Klang des Jubilars. Sie präsentieren mit seinem Zyklus „Die Jahreszeiten“, der Suite aus dem Kinderalbum op. 39, dem anmutigen Walzer aus seinem Welterfolgsballett „Dornröschen“ eine feierliche Geburtstagsauswahl, die dem großen Komponisten alle Ehre macht.
Vom 5. bis 8. November finden die zweiten Tschaikowsky-Tage statt. „Höhepunkt unseres Tschaikowsky-Jahres in Bad Elster ist dann das große Gedenkkonzert im König Albert Theater Bad Elster am 6. November, seinem 122. Todestag“, erklärt General Musikdirektor (GMD) Florian Merz, als Intendant der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und Chefdirigent der Chursächsischen Philharmonie. Im Zuge dieses Konzertes wird die hier ansässige Philharmonie gemeinsam mit dem Karlsbader Sinfonieorchester als EUCHESTRA EGRENSIS musizieren. Aufgeführt werden dabei neben seiner sinfonischen Dichtung „Fatum“ unter anderem das berühmte Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 in Es-Dur und seine Sinfonie Nr. 6 in h-Moll, auch bekannt unter dem Beinamen „Pathétique“. „Ganz besonders freue ich mich, dass wir beim 3. Klavierkonzert des großen Komponisten die internationale Preisträgerin und renommierte Tschaikowsky-Interpretin Sofja Gülbadamova aus Russland in Bad Elster begleiten dürfen“ schwärmt Merz und ergänzt „Bereits einen Tag vorher werden wir mit diesem Konzert auch in Karlsbad gastieren und so erneut eine klangvolle Brücke innerhalb der europäischen Bäderregion schlagen.“
Abgerundet wird das Tschaikowsky-Programm im König Albert Theater mit einer musikalischen Lesung von Esther Schweins und Hanns Zischler (08.11.) bevor am Nikolaustag ein anmutiger Märchenball mit den schönsten Auszügen der weltberühmten Ballette „Schwanensee“, „Dornröschen“ und „Nussknacker“ das Tschaikowsky-Jahr 2015 in Bad Elster tänzerisch beendet. Alle Infos zum Aufenthalt, Spielpläne und Tickets gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster unter 037437/ 53 900 oder im Internet unter www.chursaechsische.de.

Quelle und Foto: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Mittwoch, 6. Mai 2015

Neue Sächsische Schlossprinzessin gewählt - Ergebnis noch geheim

SchlossprinzessinnenWahl-weGlauchau.- Dem Aufruf der „Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie“ nach einer neuen Sächsischen Schlossprinzessin folgten bis zum Stichtag vier Interessentinnen. Drei von ihnen stellten sich zur Wahl, um gegeneinander im Wettstreit anzutreten. Natürlich will jede die Krone für sich erlangen.
Bereits im April gab es den ersten Termin des Kennenlernens. Die Bewerberinnen wurden damals mit Informationsmaterial über die Gepflogenheiten im 18. Jahrhundert ausgestattet. Gestern mussten sie nun ihr erlangtes Wissen über die Zeit des Barock und Rokokos im Schloss Hinterglauchau vor einer Jury unter Beweis stellen. Die Entscheidung fiel den Jurymitgliedern sehr schwer, da alle drei Bewerberinnen die gestellten Aufgaben sehr gut bewältigten. Leider kann nur eine von Ihnen zur Schlossprinzessin gekrönt werden.
Wer das Rennen gemacht hat, die bisher amtierende Schlossprinzessin Lucie die 1. ablöst und die Krone erhält, wird zum 775-jährigen Stadtjubiläum der Stadt Glauchau am 27.6.2015, um 14.00 Uhr, auf der Bühne im Schlosshof Forderglauchau bekannt gegeben.

Die drei Bewerberinnen von links: Janine Rabe, Tina Bley, Susann Stark
Foto: Robin Schuchardt
Quelle: Gräflich Schönburgische Schloßcompagnie

Montag, 4. Mai 2015

„Wo zwickt’s?“ – Probleme kann man jetzt online ans Amt melden

Zwickau.- Die Stadtverwaltung schlägt einen weiteren Weg zum Dialog mit den Bürgern ein: Heute wurde „Wo Zwickt’s?“ freigeschaltet. Zwickauer und Gäste haben dank des neuen Portals von nun an die Möglichkeit, Verschmutzungen oder Schäden online zu melden, wie beispielsweise lockere Gehwegplatten und Schlaglöcher, defekte Straßenlaternen oder Ampeln, beschädigte Spielgeräte oder Verunreinigungen auf Straßen, Wegen und in Parks. „Wo Zwickt’s?“ ist über die Homepage der städtischen Internetpräsentation oder unter www.wozwickts.zwickau.de erreichbar.
WoZwicktsDer neue „Mängelmelder“ wurde geräteunabhängig konzipiert und ist damit auch mit Smartphones und Tablets nutzbar. Die Meldung, die von den Nutzern eingetragen wird, wird durch den Bürgerservice geprüft und innerhalb von maximal zwei Arbeitstagen an das jeweils zuständige Fachamt weitergeleitet und im Portal frei veröffentlicht. Später werden auch die Antworten auf die Nachricht publiziert. Die Darstellung erfolgt sowohl in Listen als auch in Kartenform. Die Öffentlichkeit hat damit die Möglichkeit, sich sowohl über die gemeldeten Kritikpunkte als auch über den Bearbeitungsstand zu informieren. Grüne und rote Markierungen stehen für bereits beantwortete bzw. noch offene Anliegen. In den Fällen, wo die Zuständigkeit bei anderen Institutionen oder Unternehmen liegt, wird die Nachricht durch den Bürgerservice entsprechend weiter geleitet.
Wichtig für Bürger ist, dass das festgestellte Problem gut beschrieben und möglichst genau lokalisiert werden sollte. Es empfiehlt sich außerdem, vor einem Eintrag anhand der Karte zu prüfen, ob der Sachverhalt schon gemeldet wurde. Optional kann auch ein Foto hochgeladen werden. Der Mangel wird dann einer von sieben Kategorien zugeordnet. Diese wurden durch die Verwaltung ausgewählt, da sie – wie die Erfahrung gezeigt - diejenigen sind, die am häufigsten genannt werden. Sobald der Nutzer den Eintrag abgeschlossen hat, erhält er eine entsprechende Bestätigung. Hat er eine E-Mail-Adresse angegeben, wird er später außerdem über die Veröffentlichung der Antwort informiert. Persönliche Daten, die Bürger und Gäste angeben, werden jedoch nie in dem Online-Portal veröffentlicht.
„Wo Zwickt’s?“ ist damit eine weitere und zeitgemäße Möglichkeit, um Defekte, Schäden, Verunreinigungen und ähnliche Probleme unkompliziert zu melden. Die Stadt Zwickau erhofft sich dadurch, die einfache und direkte Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung weiter zu verbessern. Zugleich sollen die Menschen ermuntert werden, mit offenen Augen durch ihre Stadt zu gehen, um mit ihren Hinweisen zur Verschönerung des Stadtbildes beizutragen. Natürlich werden die bisherigen Kommunikationswege durch das neue Online-Portal nicht ersetzt. Die Bürger können sich auch weiterhin telefonisch, schriftlich, per Fax oder E-Mail an den Bürgerservice im Rathaus und die Ämter und Büros wenden.

Quelle: Stadtverwaltung Zwickau