Freitag, 24. November 2017

„Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ für Humboldtschule

Zwickau.- Einen Scheck im Wert von 1.000 Euro überreichte heute IHK-Bildungsreferentin Simone Bronsert an Antje Dombrowski, Leiterin der Humboldtschule Zwickau. Mit dem Preisgeld honoriert die IHK Chemnitz die erneute Auszeichnung der Oberschule mit dem „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ und damit die erfolgreiche Vorbereitung der Schüler auf das Berufsleben. Das Zertifikat hat die Humboldtschule, neben weiteren elf Siegelschulen, bereits am 2. November vom Sächsischen Kultusministerium entgegengenommen.
Ab Klassenstufe 5 lernen die rund 380 Humboldt-Schüler beispielhaft Arbeitswelt und Berufsbilder kennen.  Beim Bau eines Fachwerkhauses im Deutschen Landwirtschaftsmuseum, im Projekt Fahrzeugrestaurierung, Exkursionen zu Gärtnerei, Straßenbahndepot oder Automobilzulieferer, beim Berufsplanspiel „Übernahme“ einer Handelseinrichtung u.a.m. können die Schüler eigene Fähigkeiten und Stärken erfahren, Sozialverhalten üben sowie Berufsvorstellungen und Entscheidung konkretisieren. „Unser 35-köpfiges Lehrer-Team zieht an einem Strang. Wir haben das Siegel verdient“, freut sich die Englisch/Deutsch-Lehrerin.
„Eine sorgfältige Berufsvorbereitung ist wichtig, auch um die etwa zehnprozentige Abbrecherquote im Ausbildungsbereich weiter zu senken“, sagt Simone Bronsert. Für den Scheck gibt es bereits eine Verwendung: „Das Geld können wir gut für die Berufsorientierungsangebote des bsw Werdau gebrauchen“, so Schulchefin Antje Dombrowski.QualitätssiegelMitten in die Hausaufgabenstunde von Tran Huyen Anh und Noah Borst (vorn) platzten zur Scheckübergabe Simone Bronsert (IHK), Grit Klier (Bildungsagentur), Antje Dombrowski und Schülersprecherin Larissa Bauer, Klasse 9b (v.r.n.l).  Die „Mediothek“ wird ebenfalls zur Berufsorientierung genutzt und von einem regionalen Kreditinstitut gefördert.

Quelle und Foto: IHK/Kathrin Buschmann