Samstag, 30. Dezember 2017

Verletzter nach Messerattacke: Deutsche und Afrikaner unter Verdacht

Bus_Oberplanitzer_MarktZwickau/Planitz.- Die Kriminalpolizei ermittelt zu einem Raubdelikt, das sich am Freitagabend kurz nach 20 Uhr auf dem Planitzer Markt ereignet hatte. Vorausgegangen waren verbale Streitigkeiten zwischen einer Gruppe junger Männer und dem späteren 46-jährigen Opfer in einem Bus der Linie 10. Unmittelbar nach dem Aussteigen wurde der Mann aus der Gruppe heraus angegriffen und getreten. Die Angreifer sollen ihn dabei mit Schlagstöcken und Messern bedroht haben. Bei dem Gerangel verlor der 46-Jährige seine Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag, die von einem der Täter an sich genommen wurde. Kurz nachdem sich die Gruppe entfernt hatte, tauchten vier von ihnen erneut auf und forderten von dem Mann die Herausgabe von Handy und seinem mitgeführten Fahrrad, was er jedoch ablehnte. Als offenbar Anwohner auf die Tat aufmerksam wurden, verließen die Angreifer den Ort in Richtung Bushaltestelle. Bei dem Überfall erlitt der 46-Jährige eine Kopfverletzung, die ambulant behandelt werden musste. Bei den Tätern soll es sich um zwei deutsche Jugendliche sowie mindestens fünf Nordafrikaner handeln.
Hinweise zum Tatablauf und den Tätern nimmt die Kriminalpolizei Zwickau entgegen, Telefon (0375) 4284480.

Quelle: PD Zwickau
Beispielfoto: Markus Stellter