Dienstag, 31. Mai 2016

Lebendige Lateiner holen ersten Preis nach Werdau

LateinerWerdau.- Es ist schon ein Phänomen, dass Mythologie, insbesondere die der Griechen und Römer, alle Jahrgangsstufen immer wieder in ihren Bann zieht. Die sich darin ausdrückenden,  zutiefst menschlichen Probleme rufen nach Identifikation. Während der Behandlung des Troja-Mythos im Unterricht reifte in den Schülern der Klasse 8/1 des Gymnasiums „Alexander von Humboldt“ unter Leitung von Lateinlehrerin Nadja Oehler die Idee, alles in einen Wettbewerbsbeitrag für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen umzusetzen. Es sollte eine Art Lexikon des trojanischen Krieges werden – mit filmischen Mitteln. Die Harry-Potter-Fans legten die Annahme zu Grunde, dass in einem Zauberbuch alle Illustrationen sprechen können. Man klappt also das Buch auf und betrachtet bewegte Bilder.
Neues BildGenau das überzeugte die Jury, die aus rund 80 Beiträgen auszuwählen hatte. Gespannt folgten die Schüler der Veranstaltung zur Preisverleihung im Sächsischen Landtag, zu der Landtagspräsident Dr. Rößler und Kultusministerin Kurt zum Gratulieren erschienen waren. Die Aufregung wurde immer größer, als die dritten und zweiten Preise überreicht waren. Daher jubelten die Werdauer Gymnasiasten umso mehr, als unser erster Preis feststand. Super! Die lebendigen Lateiner haben die Römer und den Preis nach Werdau geholt.

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung Werdau