Donnerstag, 19. Mai 2016

Toastbrot-Häuser werden für guten Zweck verkauft

Alice Musiol_2Zwickau.- Die kleinen Toastbrot-Häuser, die kürzlich in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU ausgestellt waren, werden ab kommenden Sonntag im Museumsshop in der Lessingstraße 1 zum Verkauf angeboten. Für drei Euro pro Stück suchen die Häuser einen neuen Besitzer. Sie stammen aus dem Kunstwerk „Ohne Titel VII, 2016“ von Alice Musiol und waren zuletzt im Max-Pechstein-Museum in der Sonderausstellung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“ zu sehen.
Der Verkaufserlös kommt dem Frauenschutz im Mütterzentrum des SOS-Kinderdorfes Zwickau zugute. Seit 1999 ist der SOS-Kinderdorf e.V. Träger des Frauenschutzprojektes im SOS-Mütterzentrum/Mehrgenerationenhaus Zwickau. Schwerpunktmäßig ist das Projekt für die Frauenschutzarbeit in der Stadt Zwickau zuständig, was auch eine intensive Zusammenarbeit mit der Interventions- und Koordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking Zwickau sowie den angrenzenden Frauenschutzeinrichtungen bedeutet. Betroffene Frauen finden neben Schutz und Unterkunft hier auch ausführliche Beratung und Unterstützung. Für betroffene Frauen mit und ohne Kinder stehen 12 Plätze in zwei anonymen Frauenschutzwohnungen zur Verfügung, die örtlich vom Mütterzentrum getrennt liegen.
Frauen werden hier bei der Existenzsicherung durch die Begleitung zu Ämtern und Behörden unterstützt. Ihnen wird bei der Wohnungssuche geholfen, ebenso bei Fragen des Umgangs-und Sorgerechts, bei Erziehungsthemen, bei der Entwicklung einer gewaltfreien Lebensperspektive, bei aufenthaltsrechtlichen Fragen von. Dabei findet eine intensive Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten, Therapeuten und Beratungsstellen statt. Das Besondere ist die Verknüpfung der professionellen Frauenschutzarbeit mit dem Selbsthilfeprojekt Mütterzentrum. Den schutzsuchenden Frauen steht in Ergänzung zur professionellen Unterstützung durch die Fachkräfte das gesamte Mütterzentrum mit seinen vielfältigen Angeboten zur Verfügung.

Quelle und Foto: Kunstsammlungen Zwickau