Dienstag, 21. Juni 2016

Rund 2000 begeisterte Kids fasziniert beim „Tag der kleinen Forscher“

Wichtelhaus - TurmbauZwickau.- Heute war bundesweit „Tag der kleinen Forscher“ 2016 und gleichermaßen 10-jähriges Jubiläum der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Grund genug für Kinder in Kitas, Horten und Grundschulen, mitzufeiern, denn das diesjährige Motto macht´s möglich: „Willst du mit mir feiern?“
Auch rund 2000 Mädchen und Jungen aus den 17 kommunalen Kitas und Horten Zwickaus waren mit dabei, u. a. die Kitas „Windbergmäuse“ und „Marienhof“ und der Kinderhort „Wichtelhaus“.
Kita „Windbergmäuse“,
Die Mädchen und Jungen der Marienthaler Kita „Windbergmäuse“, Joliot-Curie-Straße 18a gingen bereits am Vormittag auf spannende Entdeckertour und ließen es so richtig Krachen und Blubbern. Mit Wasser, Brausetabletten, Natron und Zitrone stellten die Steppkes ihre eigene Brause her. Außerdem formten sie sich aus Mehl, Wasser und geschmolzenen Gummibärchen so manch krumme Hexennase, die später mit selbst hergestellter Schminke bemalt wurde und den Kids mega Spaß bescherte.
Kita „Marienhof“
In der Marienthaler Kita „Marienhof“ dagegen duftete es wie in einer Kaffeerösterei. Das lag an der gebackenen Sommergerste, die von den Kindern selbst gemahlen und mit heißem Wasser aufgegossen wurde – fertig war der Malzkaffee oder Muckefuck. Im Garten glitzerten regenbogenfarben jede Menge Seifenblasen und es wurden von Kinderhand mittels Filzstift und ein paar Tropfen Franzbranntwein farbintensive Party-Decken gestaltet.
Wichtelhaus - Dichte bestimmen 2Kinderhort „Wichtelhaus“
Und auch im „Wichtelhaus“ in Eckersbach verwandelte sich am Nachmittag der Hort-Garten in ein Forscherlabor. Hier waren kleine Konstrukteure am Werk, die Mittels Spaghetti und Marshmallows Türme bauten und damit Geschicklichkeit, Feinmotorik und Gleichgewicht schulten. Für ihre Bauwerke erhielten sie ein Diplom und durften abschließend sogar von ihren Modellen naschen. An einer Saft-Station konnten die Kinder mit Lupe und Forschergeist Schichtgetränken und deren unterschiedlichen Dichte auf den Grund gehen. Und eine kleine Gips-Station bot nicht nur was für Kreative Kinderhände, sondern auch viel Wissenswertes über das Material und dessen Verwandlung.
(Ergänzend sei erwähnt, dass das Spielen mit Lebensmitteln immer wieder Grund zu berechtigten Diskussionen gibt. Die Stiftung informiert jedoch, dass es gesünder und ökologischer ist, mit Lebensmitteln zu experimentieren oder zu spielen als mit Kunststoffen.)
Der Aktionstag wie auch die Initiative „Haus der kleinen Forscher“ zeigen, dass mit ganz einfachem Zubehör, kindgerecht-formulierten Experimenten und Anleitungen der Stiftung und ein wenig Erwachsenen-Hilfe frühkindliches Forschen und Fördern sichtlich Spaß machen kann. Kinder sind neugierig und voller Tatendrang und machen sich jeden Tag spielerisch und mit Freude daran, Neues zu entdecken, zu erkunden, zu hinterfragen und zu erfahren. Hierknüpft die Initiative „Haus der kleinen Forscher“ und möchte die Kids spielerisch befähigen, möglichen Antworten selbst auf die Spur zu kommen.
Die Stadt Zwickau als Träger von 17 Kitas und Horten beteiligt sich seit 2009 an der Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“. Seither gehört das Forschen und Entdecken auch hier zum Kita-Alltag.

Weitere Informationen
www.tag-der-kleinen-forscher.de
www.haus-der-kleinen-forscher.de

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung Zwickau