Montag, 27. Juni 2016

Werdau stellt zusätzliche Einfamilienhausstandorte in Aussicht

Friedenssiedlung 2016-05-18 003Werdau.- Die Nachfrage nach Grundstücken zum Bau von Einfamilien- und Reihenhäusern in Werdau ist seit Jahren kontinuierlich steigend. Allein 2015 wurden 37 Bauanträge gestellt und durch die Stadtverwaltung genehmigt. In diesem Jahr gingen bereits 13 entsprechende Anträge zum Neubau Einfamilienhäusern ein. Hinzu kommen noch zahlreiche Um- und Anbauten bei vorhandenen Gebäuden.
Aufgrund seiner zunehmend verkehrsgünstigen Lage und der hervorragenden Infrastruktur im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen mausert sich die Pleißestadt zunehmend zum Bildungs- und Wohnstandort, wovon letztlich auch viele Unternehmen profitieren. Um dem hohen Bedarf an Baugrundstücken nachzukommen, plant die Stadtverwaltung die Erschließung eines weiteren Geländes in der Werdauer Friedenssiedlung. Auf insgesamt rund 21.500 m² könnten mindestens 25 neue Einzel- und / oder Doppelhäuser bzw. vergleichbares Wohneigentum entstehen. Ein entsprechender Bebauungsplan liegt seit 2001 vor, kam bislang jedoch nur im Bereich der Röthenbacher Straße zur Umsetzung.
Für die verbleibende Bebauungsplanfläche wird nun ein Bauträger gesucht, der das Gesamtareal erschließt und weiter vermarktet. Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (Foto) wirbt dafür.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau