Freitag, 16. September 2016

Kinder beschäftigen sich mit Historie und Zukunft der Stadt Werdau

Werdau.- Wo komme ich her? Wo habe ich meine Wurzeln? Und was hält mich in meiner Heimat? Fragen, die viele Menschen bewegen, vor allem auch um zielgerichtet Dinge nach vorn zu bringen. Grund genug für den Freistaat Sachsen, für Bildungseinrichtungen sogenannte „Pegasus-Projekte“ rund um die Heimatgeschichte der jeweiligen Kommunen anzubieten.
Eines dieser Projekte, die auch mit einer Materialförderung verbunden sind, darf in diesen Monaten die Grundschule Leubnitz durchführen. Beide dritte Klassen setzen sich seit Beginn des Schuljahres mit der Historie aber auch Zukunft des Stadtparks auseinander. Bereits in den zurückliegenden ersten Schultagen fand eine Befragung von Eltern und Großeltern an Erinnerungen und Erlebnisse statt. Am Mittwochvormittag des 14. September gab es nun eine erste geführte Wanderung durch das Areal entlang der Pleiße. Vorbereitet und organisiert wurde diese von Lehrerin Anja Morgner und Birgit Bauer von Archiv der Stadtverwaltung Werdau. Dabei wurde mit Karte, Gesprächen und alten Fotografien auf die Entstehung und Veränderung des Parks eingegangen.
Auf dieser Historie aufbauend, werden sich die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Wochen und Monaten im Rahmen verschiedener Aktivitäten mit dem Stadtpark auseinandersetzen. So stehen etwa ein Brunnenprojekt im Rahmen des Kunstunterrichts, eine Baum- und Strauchwanderung mit Anfertigung eines Herbariums im Sachkundeunterricht und ein Pflanz- und Arbeitseinsatz im Permakulturgarten auf dem Programm.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau