Mittwoch, 19. Oktober 2016

„Ich kann kochen!“ - Ernährungsbildungsinitiative startet in Sachsen

161019_KSAH_PHT005.jpgGesundheitstipp.- Ich kann kochen! – mit der neuen Ernährungsbildungsinitiative der Sarah Wiener Stiftung und der BARMER GEK entdecken Kinder jetzt auch in Sachsen, dass gesunde Ernährung Spaß macht – und schmeckt. So wie heute zum regionalen Startschuss in Leipzig.
„Ich kann kochen!“ heißt die größte neue Ernährungsbildungsinitiative für Kinder in Deutschland. Ihr Ziel ist die Förderung des Ernährungsbewusstseins und der Ernährungsbildung von Kindern. Die Initiative zeigt Mädchen und Jungen in Kitas, Schulen und außerschulischen Lernorten, wie Kohlrabi aussieht, welche verschiedenen Farben Tomaten haben können und was sich aus frischen Lebensmitteln alles zubereiten lässt. Indem sie Heranwachsenden Lust aufs Kochen macht und ihnen Ernährungswissen sowie Küchenkompetenz vermittelt, wirkt sie Übergewicht und dessen Folgeerkrankungen entgegen. Kern der Initiative sind kostenfreie Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu sogenannten Genussbotschaftern. Diese werden dafür qualifiziert, in ihren Einrichtungen praktische Koch- und Ernährungskurse für Kinder anzubieten. Neue Genussbotschafter für Sachsen werden heute in der Grundschule Connewitz in Leipzig ausgebildet.
„An die Töpfe, fertig, los! Jetzt starten wir mit Ich kann kochen! auch in Sachsen richtig durch. Ich freue mich auf viele hoch motivierte Erzieher und Lehrer, die mit den Kindern schnippeln und brutzeln. Wenn wir wollen, dass unsere Kinder vernünftig essen, müssen wir ihre Begeisterung fürs Kochen wecken. Kochen können bedeutet Selbstbestimmung und macht auch noch Spaß“, erklärt Stiftungsgründerin und Köchin Sarah Wiener.161019_KSAH_PHT014.jpg
Sachsens Gesundheitsministerin, Barbara Klepsch, begrüßt die Initiative. „Vieles, was wir selbst gemacht haben, prägen wir uns besser ein. Selbst zubereitete Mahlzeiten gehören auf jeden Fall dazu. Von der Herkunft der Lebensmittel, über ihre Verarbeitung und ihren Wert, bis hin dazu, welche Lebensmittel uns mehr gut tun und welche nicht. Selber kochen ist ein aktiver Beitrag dazu, die eigene Gesundheit zu fördern. Davon bin ich überzeugt. Und daher wünsche ich mir für Sachsen viele Genussbotschafter und Genussbotschafterinnen“, so Staatsministerin Barbara Klepsch.
„In Sachsen hat der Anteil übergewichtiger Schulstarter innerhalb von zehn Jahren um fast fünf Prozent zugenommen. Das Mehr an Kilos spüren die Kinder nicht nur körperlich, auch die kindliche Psyche leidet darunter. Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu werben ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Zusätzlich zu unserer Initiative muss noch mehr erfolgen, damit Kinder und Jugendliche frisches und gesundes Essen auf den Tisch bekommen. Auch die Schule, der Eltern- und Schülerrat muss bei der Auswahl von Anbietern des Schulessens auf die Qualität achten. Ein verbindlicher Ernährungs-TÜV für die Essensanbieter wäre hier hilfreich“, sagt der Landesgeschäftsführer der BARMER GEK in Sachsen, Paul-Friedrich Loose.
Pädagogen sowie Bildungsträger, die Kinder auf den Geschmack gesunder Ernährung bringen möchten, können sich auf www.ichkannkochen.de informieren und kostenfrei zum Mitmachen anmelden. Die nächsten Fortbildungen in der Region finden am 2. Dezember 2016 und am 19. Januar 2017 in der Kochschule Ganz und Gar in Leipzig statt.
Über die Kooperationspartner
„Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ ist seit 2007 die Mission der Sarah Wiener Stiftung. Antriebsfeder für Stiftungsgründerin und Köchin Sarah Wiener ist das schwindende Wissen der Kinder über Zubereitung, Herkunft und Vielfalt der Lebensmittel: Nachfolgende Generationen verlieren ihre Ess- und Kochkultur und die Fähigkeit, sich selbstbestimmt und gesund zu ernähren. Deshalb stattet die Sarah Wiener Stiftung pädagogische Fach- und Lehrkräfte mit theoretischem und praktischem Wissen aus, damit sie in ihren Einrichtungen praktische Koch- und Ernährungskurse für Kinder anbieten können. Mit dem Multiplikatorenansatz erreicht die Stiftung in derzeit rund 650 Einrichtungen Tausende Kinder im Jahr. www.sarah-wiener-stiftung.de
Die BARMER GEK ist mit rund 8,4 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen Deutschlands. Sie widmet sich mit großem Engagement der Prävention und Gesundheitsförderung. Die BARMER GEK unterstützt ihre Versicherten unter anderem durch die Förderung von Gesundheitskursen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung dabei, für die eigene Gesundheit aktiv zu werden. Darüber hinaus unterstützt die BARMER GEK Initiativen und Projekte in Lebenswelten – dort, wo die Menschen leben und sich aufhalten. Im Fokus stehen dabei die Lebenswelten von Kindern, Erziehern, Pädagogen und Eltern. www.barmer-gek.de

Quelle und Fotos: BARMER GEK