Montag, 26. Juni 2017

Minizwickau - Spielstadt startet mit über 300 Ferienkindern

SpielstadteröffnungZwickau.- Für die nächsten zwei Wochen ist die Pestalozzischule wieder fest in Kinderhand. Heute startete pünktlich 9 Uhr „Mini Zwickau -  Eine Spielstadt“. Nach symbolischer Schlüsselübergabe durch Bernd Meyer, Bürgermeister für Finanzen und Ordnung stürmten über 300 Kids durchs Stadttor, um beim großen Ferienspaß dabei zu sein.
In diesem Jahr sind wieder über 30 Betriebe im Angebot, in denen sich die Kinder ausprobieren können. Das Gedränge im Arbeitsamt war groß. Besonders begehrt waren Arbeitsplätze in der Sparkasse Mini Zwickau, im Freizeitpark oder auch beim Radio- und TV-Sender der Mini Media Group.
Neben den Betriebe-Klassikern gibt es erstmals auch eine Post-Filiale und eine Apotheke. Außerdem kann wieder geheiratet, studiert, getanzt, gebacken oder Politik gemacht werden. Janek (9 Jahre) aus Marienthal lockte das Lego-Projekt, ein Betrieb mit über 300 000 Legosteinen. „Ich möchte eine Kirche bauen“ verrät er. In der Firma nebenan, der Näherei, haben Leni und Samantha (beide 9 Jahre) Arbeit gefunden und kramen bereits geschäftstüchtig in prall gefüllten Stoffe-Kartons. „Wir wollen uns erst einmal ein großes Portemonnaie nähen, wo VIELE Zwicker reinpassen.“ schmunzeln sie.
Apropos Zwicker – das ist die Spielstadt-Währung in Mini Zwickau. In diesem Jahr zieren verschiedene Trabant-Modelle die Scheine. Die Aufnahmen dafür wurden vom August Horch Museum zur Verfügung gestellt und erzählen den Kindern ganz nebenbei ein Stück Automobilgeschichte.Andrang beim Arbeitsamt Mini Zwickau
Für jede gearbeitete Stunde verdienen die Kinder auch in diesem Jahr wieder 5 Zwicker, 2 davon werden als Steuer einbehalten. Den Rest können sie entweder sparen, um sich später mit einer eigenen Geschäftsidee selbständig machen oder ihn nach Herzenslust in der Spielstadt ausgeben. Über den Einsatz der Steuergelder wird gemeinsam in den Bürgerversammlungen entschieden. Diese finden immer nachmittags statt. In den Bürgerversammlungen erfahren die Mädchen und Jungen wichtige Infos und können selbst Vorschläge, Wünsche oder Kritik äußern. Heute Nachmittag werden sie erstmals gefordert: Dann wird abgestimmt, ob und wann es in diesem Jahr Bürgermeisterwahlen geben soll. Spannend bleibt es auch in den nächsten Tagen, denn alles, was in Mini Zwickau passieren soll – oder was nicht, entscheiden von nun an die Kids.
Geöffnet ist die Spielstadt bis Freitag 7. Juli 2017 täglich von 9 bis 16 Uhr (außer Sa und So). Nachmittags ab 14 Uhr dürfen auch neugierige Geschwisterkinder und Erwachsene die Spielstadt besuchen, in der Zeit davor ist der Zutritt für sie tabu. Kurzentschlossene können sich täglich direkt in der Spielstadt anmelden. Die Teilnehmergebühr beträgt pro Kind 2 Euro/Tag, Inhaber des Zwickau-Passes zahlen pro Kind 1 Euro/Tag. Das Mittagessen ist für alle Kinder wieder kostenlos. Mini Zwickau ist ein Ferienprojekt des Verbundes freier und kommunaler Träger der Kinder- und Jugendarbeit in Zwickau. Dahinter steht die Idee, Kinder spielerisch an das politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben heranzuführen.

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung Zwickau