Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rattenplage, Kellereinbrüche und defekte Klingelanlage

Zwickau.- Schon wieder ist die Klingelanlage in der Neuplanitzer Straße 33 kaputt. Zum zweiten Mal in diesem Jahr und das seit mehreren Wochen. Bereits in 2014 gab es massive Beschwerden der Mieter, unter anderem von Stadtrat Sven Wöhl (DIE LINKE), der ebenfalls davon betroffen ist. Damals gab der Vermieter GAGFAH eine Rattenplage als Ursache an. Die Viecher hätten die Klingeldrähte durchgefressen, hieß es. Nur durch ständigen Druck der Mieter und der Presse über mehrere Wochen unter Einschaltung des Ordnungsamtes und anderer Behörden ließ sich die GAGFAH seinerzeit schlussendlich zur Behebung des Schadens bewegen. Siehe: Rattenplage im Neubaublock vom 5. August 2014
KlingelanlageDer neuerliche Defekt an der Klingelanlage resultiert möglicherweise aus Bauarbeiten, die in der Nähe durchgeführt wurden. Genaueres weiß man nicht, da sich niemand zuständig fühlt. Nach Aussagen der Mieter soll es wohl einen Hausmeister in der Dortmunder Straße geben, der jedoch nicht erreichbar ist. Ein weiteres Problem sind ständige Kellereinbrüche verbunden mit Diebstählen am Eigentum der Mieter. Die Polizei ist regelmäßig vor Ort, kann aber weiter nichts tun, als die Schäden zu dokumentieren. Auch hier müsste die GAGFAH als Vermieter endlich für mehr Sicherheit sorgen.
Quelle und Foto: ZPA


Nach der Veröffentlichung des Artikel erreichte uns diese Stellungnahme des Vermieters:
„Wir bedauern, dass es für unsere Mieter zu Unannehmlichkeiten gekommen ist. Wir haben den Schaden an der Klingelanlage schon beauftragt. Sie wird komplett ausgetauscht, ebenfalls werden bauliche Veränderungen vorgenommen, sodass das in Zukunft nicht mehr vorkommen sollte. Unsere Objektbetreuerin ist im Quartier unterwegs, und auch für die Mieter ansprechbar. Zum Thema Kellereinbrüche kooperieren wir eng mit der Polizei. Wir weisen aber auch unsere Mieter immer wieder daraufhin, die Hauseingangstüren geschlossen zu halten, damit Unbefugte nicht einfach das Haus betreten können.“

Montag, 16. November 2015

Wendler-Fans backen Weihnachtsplätzchen für „ihren Micha“

IMG_0866

Dienslaken/Leipzig.- Am letzten Samstag trafen sich einige Mitglieder des Michael Wendler Fanclubs „Micha’s Oststerne“ zu einem spontanen Fantreffen in Leipzig. Alle reisten mit guter Laune und voller Tatendrang an. „Wir backten Plätzchen, natürlich in Sternenform in wunderbarster kreativer Vielfalt“, schwärmt Katja Seidel vom Fanclub. „Anschließend wurden sie mit schönster Streuselvielfalt bestückt und mit gaaaaanz viel Liebe verziert. Wir hörten CDs von Michael Wendler. Außerdem liefen auf einer Leinwand seine wunderbaren Videos und versüßten uns allen noch mehr die Laune. Nach getaner Arbeit glich die Küche einem Schlachtfeld und keine Nase wurde von Mehl verschont.“IMG_0890
Im Anschluss gab es eine gemütliche Kaffeerunde, bei der natürlich auch eine „Wendler-Torte“ (eigens angefertigt) nicht fehlen durfte. Die Gruppe plante die nächsten Fantreffen und Konzertbesuche von „ihrem“ Michael Wendler. Er war zwar eingeladen, konnte aber aufgrund seines vollen Terminkalenders nicht kommen. „In unseren Herzen hatten wir ihn natürlich dabei“, so die Fans. Und weil Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, wurden die Plätzchen in Form von „Oststernen“ in eine schöne Schachtel verpackt. Diese wird ihm dann in der kommenden Woche zu seinem Konzert in der „Großen Freiheit“ in Hamburg zur Verkostung übergeben.

Quelle und Fotos: Micha’s Oststerne

Mittwoch, 11. November 2015

„Wenn alle den Täter jagen…“ Fernsehkommissar setzt sich für Opfer ein

Hamburg/Zwickau.- Die Zwickauer Künstlerin Annegret Thalwitzer traf Steffen Schroeder, alias Tom Kowalski, Polizeioberkommissar aus der ZDF-Fernsehserie „SOKO Leipzig“, anlässlich der Verleihung des Journalistenpreises 2015 im Grand Elysée Hotel in Hamburg. Der Fernsehkommissar ist Botschafter des WEISSEN RINGS und engagiert sich in seiner neuen Aufgabe für Opfer von Straftaten, um die öffentliche Wahrnehmung ihrer Nöte, Sorgen und Belange zu fördern. „Durch meine Rolle bei der SOKO Leipzig weiß ich, wie wichtig es ist, sich schützend an die Seite von Menschen in Notlagen zu stellen“, begründet Schroeder sein Engagement für Deutschlands größte Opferhilfsorganisation. „Verbrechen passieren immer wieder, fern jeder Fiktion“, so der Schauspieler weiter. „Die Opfer dieser Taten haben jegliche mögliche Unterstützung verdient.“Steffen_Schroeder
Annegret Thalwitzer war vom Vortrag, den Steffen Schroeder während der Gala Festveranstaltung hielt, so beeindruckt, dass sie sich spontan dazu entschloss, ebenfalls dem WEISSEN RING beizutreten und damit Opfern von Gewaltstraftaten zu helfen. „Auf einer Broschüre las ich: ,Wenn alle den Täter jagen, wer kümmert sich dann um das Opfer?‘. Dieser Satz geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb weiß ich jetzt, was ich tun kann“, ist sich die 26-Jährige sicher.
Die Preisverleihung des WEISSEN RINGS an Journalisten, die sich um die Veröffentlichung von Einzelschicksalen verdient gemacht haben, findet seit 2009 regelmäßig aller zwei Jahre statt. Schirmherr war auch diesmal wieder Hamburgs Erster Bürgermeister und Senatspräsident Olaf Scholz, der in seiner Ansprache den Mitarbeitern, Förderern und Mitgliedern des WEISSEN RINGS für ihre Unterstützung ausdrücklich dankte. Er betonte die Notwendigkeit eines effektiven Opferschutzes in Deutschland: „Wir müssen am Gewaltmonopol des Staates festhalten, das moderne Strafrecht weiter entwickeln und den Opferschutz stärken.“ Opferschutz sei das „dritte Element im zivilisatorischen Bemühen um die Reduzierung von Gewalt“. Die Arbeit des WEISSEN RINGS zeige das in hervorragender Weise. Die Leistungen des Vereins und seiner Mitarbeiter bezeichnete Scholz als „bemerkenswert“.
Der WEISSE RING hat die Journalistinnen Anna Sophie Inden, Britta Reinke, Nicole Rosenbach und Eva Britz mit seinem Journalisten-Preis ausgezeichnet. Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Kriminalität vergab den Preis zum fünften Mal und würdigte damit journalistische Beiträge, die aufklärerisch und sensibel das öffentliche Bewusstsein für die Situation von Kriminalitätsopfern stärken.

Journalisten-Preis 2015_OLIVER DOLL
Roswitha Müller-Piepenkötter (l.), Marek Erhardt (2.v.l.), Olaf Scholz (5.v.r.), Moderator Dr. Martin Wilhelmi (r.) und die Laudatoren gratulieren den Gewinnern des Journalisten-Preises des WEISSEN RINGS.

Quelle: WEISSER RING
Fotos: WR/Oliver Doll, ZPA/Olaf Thalwitzer

Montag, 9. November 2015

Sprachturnier - Teams aus Sachsen reisen nächstes Jahr nach Russland

Rust/Flöha/Radebeul.- Ohne Zweifel – Lara Kretzschmar und Elisa-Sophie Friedland sind Sprachtalente. Die Gymnasiastinnen aus Radebeul lernen beide Englisch und Spanisch. Die 14-jährige Lara außerdem noch Russisch, das sie in der 6. Klasse gewählt hat, weil ihre Mutter die Sprache unterrichtet und sie deshalb schon als Kind davon fasziniert war.
_Team Radebeul_Platz 3_Elisa-Sophie und Lara„Russland ist das beeindruckendste Land, das ich kenne“, sagt die Neuntklässlerin vom Gymnasium Luisenstift. Gemeinsam mit ihrer Freundin Elisa-Sophie hat sie jetzt im Europa-Park in Rust den dritten Platz beim Bundescup „Spielend Russisch lernen“ geholt. Die beiden Gymnasiastinnen aus Radebeul spielten mit 15 anderen Teams aus ganz Deutschland um den Sieg beim bundesweiten Russischturnier. Am Ende des zweitägigen Finales, das auf Einladung von GAZPROM Germania in Deutschlands größtem Freizeitpark stattfand, mussten sich die beiden Schülerinnen aus Sachsen nur ihren Landsleuten aus Flöha geschlagen geben, die auf Platz 1 kamen, sowie dem zweitplatzierten Team aus dem thüringischen Suhl._Siegerteam Flöha_Catharina und Morris
Im kleinen Finale setzten sich Lara und Elisa-Sophie gegen die Mannschaft aus dem niedersächsischen Wolfsburg durch und reisen nun im kommenden Frühling gemeinsam nach Moskau. Das hatte sich Lara schon lange gewünscht – jetzt hat sie es gewonnen.
Elisa-Sophies Traums bleibt noch: „Ich würde gerne mal mit der Transsibirischen Eisenbahn fahren – einmal quer durch Russland, um so viele Seiten wie möglich von diesem Land zu sehen“, sagt die 15-Jährige, die in der Schule eigentlich Französisch lernt – aber durch den Bundescup Gefallen an der russischen Sprache gefunden hat.
Insgesamt spielten in diesem Jahr 29 Schulen aus ganz Sachsen beim Bundescup „Spielend Russisch lernen“ mit, in ganz Deutschland waren es 202.
Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird vom Deutsch-Russischen Forum e.V. in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Das Projekt wird gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem Cornelsen-Verlag sowie Lernidee Erlebnisreisen.

Quelle: Deutsch-Russisches Forum e. V.
Fotos: Bernhard Rein

Montag, 12. Oktober 2015

Zwei eifersüchtige Kavaliere duellieren sich auf offener Bühne

FechtszeneBad Elster/Glauchau/Zwickau.- Sensationeller Erfolg für das Ensemble der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie Glauchau bei der Premiere zu „Glanz und Tanz des Rokoko“ am Sonntag im König Albert Theater Bad Elster. Nach monatelanger Vorbereitungszeit unter der Leitung von Choreografin Mareike Greb und Regisseurin Annegret Thalwitzer lieferten die Darsteller an diesem Abend eine grandiose Vorstellung ab. Das Publikum war begeistert, es gab „Bravo-Rufe“ und langanhaltenden Beifall.
Gleich zu Beginn ein Ohrenschmaus: Auszüge aus den Ouvertüren „Die Völker“ und „Die Türken“ Menuett 1 und 2 von Georg Philipp Telemann, gespielt von der Chrursächsischen Philharmonie. Danach entführte die Moderatorin des Abends, Mareike Greb, die Zuschauer in die Welt der Tänze des 18. Jahrhunderts. Als Auftakt tanzte die Höfische Gesellschaft „Heart’s Ease“, einen englischen „Country Dance“ aus „The English Dancing Master“ von John bzw. Henry Playford. Es folgten weitere Tänze, darunter der französische Gassentanz „Les Galéries d’amour“ und das „Menuet en quatre“ aus der Oper „Don Giovanni“. Ein vorläufiger Höhepunkt war die exklusive Uraufführung von „L’autome“, einem Cotillon (Kontratanz in Carréaufstellung) nach der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.
FreeseIm zweiten Teil wurde es aktionsreicher. In einer kleinen Eifersuchtsszene duellierten sich zwei Kavaliere wegen einer Frau und fochten ihren Zwist mit den Degen aus. Dafür ernteten sie spontanen Zwischenapplaus. Weitere Tänze folgten, bevor im letzten Teil Liebesgott „Amor“ mit seinen Amoretten die Bühne betrat. Knapp ein Dutzend Kinder im Alter von sieben bis 12 Jahren spielten in herzerfrischender Weise kleine Szenen mit „Mars“, dem Gott des Krieges und seinen Soldaten, bis sie ihn fesseln konnten und er vom Gott der Liebe bekehrt wurde.
Unter den zahlreichen Theaterbesuchern waren auch Georg Graf von Schönburg Glauchau und seine Gemahlin Gräfin Madeleine von Schönburg-Glauchau. Die Schirmherrschaft über das Projekt hatte der Zwickauer Landrat Dr. Christoph Scheurer übernommen.
Nach dieser erfolgreichen Premiere wird das „Königliche Hofballett in historischen Kostümen und tanzender Gesellschaft“ am 17. Januar 2016 erneut aufgeführt. Beginn ist diesmal um 15 Uhr wieder im König Albert Theater Bad Elster. Weitere Informationen dazu gibt es bei der Chursächsischen Verwaltungs GmbH.
Quelle: ZPA
Fotos: Hit-TV.eu

Freitag, 9. Oktober 2015

DSDS Kandidat Marco Teichmann fährt am Sonntag zu Dieter Bohlen

Musikunterricht_Marco_TeichWerdau/Zwickau/Köln.- Marco Teichmann aus Werdau-Ruppertsgrün fährt am Sonntag zu RTL nach Köln. Dort wird er vor der DSDS-Jury, die unter anderem mit Dieter Bohlen besetzt ist, vorsingen. Sein aktueller Titelfavorit ist Nino de Angelos „Jenseits von Eden“. Diesen studiert er gerade mit der Künstlerin Marina von Stroganoff in der gleichnamigen Musikschule in Zwickau ein. Um elf geht es in Köln los. „Ich bin gleich am Anfang dran. Wahrscheinlich der dritte oder vierte Kandidat an diesem Tag. Natürlich bin ich aufgeregt, aber das Training mit Frau von Stroganoff hilft mir, mein Lampenfieber zu überwinden“, ist sich der 19-Jährige sicher. Marina von Stroganoff ist ausgebildete Sängerin und gibt seit fast zehn Jahren in ihrer Musikschule in der Zwickauer Max-Pechstein-Straße 7 Gesangsunterricht. Sie fährt am Sonntag mit zum Auftritt von Marco und wird ihn dort unterstützen.

Quelle und Foto: ZPA/Olaf Thalwitzer

Mittwoch, 30. September 2015

Gymnasiasten aus Flöha reisen zum Europa-Park-Finale

Platz 1_Flöha_Morris Scheithauer_Catharina Wendtland - KopieChemnitz.- Morris Scheithauer und Catharina Wendtland vom Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium in Flöha haben die gestrige Russisch-Regionalrunde in Chemnitz gewonnen. Die beiden 17-Jährigen setzten sich gegen fünf weitere Teams aus Sachsen und Sachsen-Anhalt durch und freuen sich nun auf ihre Teilnahme am Bundescup-Finale, das auf Einladung von Hauptförderer GAZPROM Germania Anfang November im Europa-Park in Rust stattfindet.
Die fiktive Silbermedaille holten sich Malte Quickert und Iren Jab von der Gastgeberschule, dem Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz. Im kleinen Finale setzten sich Anna Bräunlich und Vladislav Dolgich vom Carl-von-Bach-Gymnasium in Stollberg  durch und sicherten sich Platz 3. Martha Tag und Kimberly Pfuhl vom Lessing-Gymnasium Döbeln hatten spielend Russisch gelernt und freuten sich am Ende über Platz 4.
Platz 2_Chemnitz_Iren Jab_Malte Quickert - Kopie„Sprache ist der Schlüssel für Dialog und Einblick in die Kultur. Mit unserem Sprachenturnier können junge Leute ihre sprachlichen Kenntnisse auf spielerische Art und Weise erweitern und gleichzeitig Vorurteile abbauen. Zudem ist die Fremdsprache ein wichtiger Grundstein, gerade auch für die berufliche Perspektive eines jungen Menschen“, erläutert Martin Hoffmann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutsch-Russischen Forums e.V., der das Sprachturnier in diesem Jahr bereits zum achten Mal ausrichtet.Platz 3_Stollberg_Anna Bräunlich_ Vladislav Dolgich  - Kopie
An insgesamt 202 Schulen in ganz Deutschland war vor den Sommerferien die Auswahlrunde des Bundescups ausgetragen worden, an der insgesamt rund 5000 Schüler teilnahmen. Die Schirmherrschaft für das Projekt haben 15 Kultusminister der Länder übernommen, darunter Brunhild Kurth, Sächsische Staatsministerin für Kultus und Stephan Dorgerloh, Kultusminister in Sachsen-Anhalt.
Die erste der drei sächsischen Regionalrunden richtete zum wiederholten Mal das Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz aus. Insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler in sechs Teams traten in den Disziplinen Vokabelwissen und Konzentrationsfähigkeit gegeneinander an. Sie würfelten um den Regionalsieg und damit um die Teilnahme am Bundescup-Finale in Deutschlands größtem Freizeitpark, dem Europa-Park in Rust. Dort geht es dann am 7. und 8. November um eine Russlandreise für die Sieger des bundesweiten Russisch-Turniers.
Platz 4_Döbeln_Martha Tag_Kimberly Pfuhl „Der Bundescup ,Spielend Russisch lernen‘ dient dem kulturellen Austausch beider Länder. Das gemeinsame Erlernen von Sprachen bringt die Menschen noch näher zusammen und fördert das gegenseitige Verständnis und das Miteinander der Kulturen“, betont Burkhard Woelki, Direktor Unternehmenskommunikation der GAZPROM Germania GmbH. Das deutsche Energieunternehmen mit russischen Wurzeln fördert das Sprachturnier seit seinen Anfängen und lädt die Regionalsieger in jedem Jahr zu einem großen Finale ein. „Mit der Veranstaltung im Europa-Park in Rust möchten wir erneut einen Anreiz für die Schüler schaffen, sich aktiv am Bundescup zu beteiligen“, so Woelki.
Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Das Projekt wird gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem Cornelsen-Verlag sowie Lernidee Erlebnisreisen.

Quelle und Fotos: Deutsch Russisches Forum

Sonntag, 27. September 2015

„Glanz und Tanz des Rokoko“ – Aufführung in Bad Elster rückt näher

TanzworkshopBadElster/Glauchau/Zwickau.- Mit Spannung fiebern die Akteure der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie dem 11. Oktober entgegen. An jenem Sonntag Abend hebt sich um 19:00 Uhr der Vorhang zur Premiere des Pantomimischen Tanztheaters „Glanz & Tanz des Rokoko – ein Königliches Hofballett & Musikspektakel in historischem Gewand“. Derzeit werden die letzten Vorbereitungen getroffen, lange eingeübte Tänze und Szenen perfektioniert, die Kindertanzgruppe in das Ensemble der Erwachsenen integriert. Damit am Premierenabend alles reibungslos funktioniert, ist das Engagement jedes einzelnen gefragt. So werden Positionen festgelegt, einzelne Bewegungsabläufe konkretisiert und die Maske instruiert. Schließlich sollen sich die Zuschauer im König Albert Theater ins 18. Jahrhundert zurück versetzt fühlen.
Bernhard_Schareck-webBesonders stolz ist der Traditionsverein mit Sitz in Glauchau darauf, dass sich die Geschäftsleitung in Bad Elster für dessen Aktivitäten interessiert. Tanzmeister und Vereinsvorsitzender Bernhard Schareck sagt dazu: „Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit, die sich dank der Theaterleitung für uns auf dieser renommierten Bühne im König Albert Theater bietet. Es war schon immer mein Wunsch und auch mein Traum, einmal solch eine großartige Inszenierung als Teil des Ensembles mit gestalten zu können.“
Mareike GrebDie Choreografie liegt in den Händen von Mareike Greb. Sie ist freie Tänzerin, Musikerin und Schauspielerin mit Wohnsitz in Leipzig. Bereits mit 16 Jahren begann sie, nach einer Ballettausbildung am Theater, sich der historischen Tanzkunst und Aufführungspraxis zu widmen. Dabei lernte sie neben ihrer Mitgliedschaft im Ensemble Tourdion (Saarland) unter anderem bei Lieven Baert, Véronique Daniels, Markus Lehner, Barbara Sparti, Kaj Sylegard und Béatrice Massin. Mareike Greb übernimmt auch die Moderation des Abends. Sie sagt: „Für mich ist es sehr spannend, mit Leuten zu arbeiten, die größtenteils Laien sind. Das macht die Sache etwas komplizierter als wenn man es ausschließlich mit Profis zu tun hat. Manche Dinge müssen mitunter grundsätzlich geklärt werden, die man sonst voraussetzen würde. Dafür sind die Darsteller/-innen und Tänzer/-innen unglaublich motiviert. Die größte Herausforderung wird die letzte Woche vor der Premiere sein. Dann treffen wir uns täglich und proben so lange, bis alles sitzt. Ich hoffe die Leute halten das durch.“
Annegret ThalwitzerDas Stück besteht aus mehreren Teilen. Unter anderem einer Quadrille aus den original „Schönburger Tänzen“ aus den Archiven des Fürsten Günther von Schönburg-Waldenburg. Diese wurde erst kürzlich wiederentdeckt und nun speziell für Bad Elster rekonstruiert. Als krönender Abschluss wird im zweiten Teil das von Jean-Baptist Lully für den französischen Sonnenkönig komponierte Hofballett „Triumph der Liebe“ in wahrlich göttlicher Ausstrahlung aufgeführt. Die Regievorbereitung dafür hat die Schauspielerin und Regisseurin Annegret Thalwitzer geleistet. Sie übernimmt im Stück auch die Rolle des „Amor“.
Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Christoph Scheurer, Landrat des Landkreises Zwickau und Vorsitzender des Kulturkonventes des Kulturraumes Vogtland-Zwickau. Karten sind in der Tourist Information Bad Elster und bei der Chursächsischen Verwaltungs GmbH erhältlich.

Dienstag, 22. September 2015

Starbesetzung zum Ende der 15. Chursächsischen Festspiele

Bad Elster.- Goldene Herbstfarben versetzen der historischen Bäderarchitektur Bad Elsters derzeit einen ganz besonderen Glanz. Passend dazu werden in der mondänen Kultur- und Festspielstadt nun glanzvoll die 15. Chursächsischen Festspiele beendet, inklusive großem Festkonzert und Weltstaraudienz… Hier daher einige glänzende Festspielabschlussaudienzen in Bad Elster für die Woche vom 29. September bis zum 4. Oktober:
Am Dienstag, den 29. September lädt die SWS Big Band um 19.30 Uhr zu einem swingenden Konzert in die KunstWandelhalle Bad Elster ein. In der SWS Big Band sind brillante Musiker vereint, die jahrzehntelang in der Tanzmusik-Szene, in Philharmonischen Orchestern und in der Big-Band vom berühmten Fips Fleischer gespielt haben. Unter der musikalischen Leitung von Peter Pfeiffer entstand dabei ein homogener Klangkörper, der vorrangig Swing-Musik der 20er bis 50er Jahre im Repertoire pflegt und stimmungsvoll aufführt. Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie und George Gershwin sind die bekanntesten Vertreter dieses Musikstils. Gemeinsam mit der Sängerin Marina von Stroganoff lassen sie diese Musikära in der KunstWandelhalle aufleben und sorgen somit für heitere und beSWINGte Atmosphäre!
SWS_BigbandAm Freitag, den 2. Oktober präsentieren Nico Müller und die Musical Gentlemen um 19.30 Uhr gemeinsam mit dem Musicalchor des Gymnasiums Markneukirchen eine große Musicalgala im König Albert Theater Bad Elster. Aufgrund der großen Nachfrage findet im Vorfeld zum Konzert um 15.00 Uhr eine öffentliche Generalprobe statt. Die eleganten Gentlemen Nico Müller, Kasper Holmboe, Karim Khawatmi & Stefan Tolnai präsentieren anlässlich der Chursächsischen Festspiele ihr neues Konzertprogramm »Musical Gentlemen«!
Dabei werden die Sympathieträger dem Publikum Bad Elsters in einem gefühlvollen Abend die ganze Vielfalt des Musicals servieren. Am Flügel werden sie von Konstantinos Kalogeropoulos begleitet und als Special Guest haben sich die Herren den Musicalchor des Gymnasiums Markneukirchen eingeladen, was diesem Abend einen besonderen Esprit verleiht. Die Zuhörer können sich auf begeisternde Männerstimmen mit viel Gefühl und den lebendigen Power eines tollen Musicalchores bei den großen Hits der Musicalerfolge wie »Ich war noch niemals in New York«, »Jekyll & Hyde«, »Starlight Express«, »Die 3 Musketiere« und vielen anderen mehr freuen.
TIPP DER WOCHE:
CP-Orchester-Foto_Danny-OttoAm Sonnabend, den 3. Oktober findet anlässlich des 25. Tages der Deutschen Einheit um 20.00 Uhr das große Festkonzert des Vogtlandkreises im König Albert Theater Bad Elster statt. Die Chursächsische Philharmonie musiziert dabei auf historischen Instrumenten der Klassik unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Der Konzertabend wird eröffnet mit Beethovens patriotischem Schlussgesang »Germania« für Bass, Chor und Orchester, welcher 1814 für das Singspiel »Die gute Nachricht« von Friedrich Treitschkes geschrieben wurde. Den Gesangspart übernehmen dabei der Bassist Sebastian Richter aus Dresden und der Chor der Chursächsischen Philharmonie unter der Leitung von Sebastian Wildgrube. Im Anschluss erklingen dann gemeinsam mit den beiden Solisten Annette Thomas und Odilo Ettelt die beiden Konzertstücke für Klarinette, Bassetthorn und Orchester Nr. 1 in f-Moll und Nr. 2 d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Diesen verband Anfang des 19. Jahrhunderts eine innige Freundschaft mit dem Münchner Klarinettenvirtuosen Joseph Bährmann. Dank dieser innigen Künstlerbeziehung entstanden in Folge auch die beiden heiteren Konzertstücke. Den krönenden Abschluss dieses großen Festkonzerts bildet dann Beethovens berühmte Sinfonie Nr. 5 in c-Moll, besser bekannt als „Schicksalssinfonie“. Diese populäre Vertonung des menschlichen Schicksalskampfes aus Leid und Erlösung ist epochales Stück Musikgeschichte: »So pocht das Schicksal an die Pforte!« soll Beethoven ungestüm das Thema seiner 5. Sinfonie charakterisiert haben. Bereits um 19.15 Uhr findet dazu ein Einführungsvortrag zum Konzert mit den Solisten des Abends, Odilo Ettelt und Annette Thomas sowie GMD Florian Merz statt.
Armin_Mueller_StahlAm Sonntag, den 4. Oktober gastiert Weltstar Armin Mueller-Stahl um 19.00 Uhr mit einem ergreifenden Liederabend im König Albert Theater und beendet damit prominent die diesjährigen 15. Chursächsischen Festspiele in Bad Elster. Armin Mueller-Stahl ist einer der wenigen deutschen Stars auf dem großen, internationalen Filmparkett. Gemeinsam mit den befreundeten Musikern Günther Fischer, Tobias Morgenstern und Tom Götze präsentiert der Publikumsliebling auf der Bühne die Songs seines Albums »Es gibt Tage ...«, welche einen Teil seiner eigenen Geschichte preis geben. Diese Lieder sind vor mehr als 45 Jahren in der DDR entstanden. Sie kommen aus einer Zeit, die heute beinahe so fern erscheint wie das Mittelalter und doch noch ganz nah ist. Kreative Geister entwickelten in der DDR eine besondere Fähigkeit, die Unzulänglichkeit der Verhältnisse in Gleichnissen zu benennen. So tat es, vor mehr als 45 Jahren, auch der mit vielen verschiedenen Gaben gesegnete Armin Mueller-Stahl. Er schrieb skurrile und poetische Geschichten, Zeugnisse einer Zeit, die fern erscheint und doch seltsam vertraut klingt. Jahrzehntelang trug der Autor seine alten Lieder mit sich herum. Bis sich der aus dem vogtländischen Plauen stammende Günther Fischer ans Klavier setzte und ihm einige Melodien vorsang... Mit dem Bandleader, Jazzsaxophonisten, Arrangeur und Filmkomponisten Günther Fischer verbindet den Schauspieler eine lange Freundschaft. Sie teilen viele Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre in der DDR. Durch ihre entwaffnende Einfachheit verschaffen Fischers Arrangements auch all Jenen einen leichten Zugang, die diese Erinnerungen nicht teilen. »Es gibt Tage...« ist eine Inszenierung, die den Besucher mit atmosphärischer Nähe und augenzwinkerndem Humor vom ersten Augenblick an fasziniert. Bad Elster freut sich auf einen ergreifenden Liederabend des großen Mimen!
Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:
Di 06.10. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»Expedition IM Nordatlantik«
Diavortrag von Jörg Hertel

Fr 09.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater
»Buddy In Concert«
Die heiße Rock 'n' Roll Show!

Sa 10.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater
»Fame – Das Musical« - Premiere
Musical nach dem Kinowelterfolg

So 11.10. | 19.00 Uhr | König Albert Theater
»GLANZ & TANZ DES ROKOKO« - Premiere
Königliches Hofballett & Musikspectakel in historischem Gewand!

Quelle: Chursächsische Verwaltungs GmbH
Fotos: ZPA/CVG

Montag, 21. September 2015

Polizei fahndet nach Messerstecherin und sucht Zeugen

MesserstecherinZwickau.- Nach einem versuchten Totschlag am Freitag morgen um 8:45 Uhr, bei der eine 48-Jährige ihren Bekannten (47) in dessen Wohnung in der Goethestraße lebensgefährlich durch Messerstiche verletzte, sucht die Polizei nach der Tatverdächtigen sowie nach Zeugen. Bei der Gesuchten handelt es sich um Carola Marquardt, die seit der besagten Tat unbekannten Aufenthaltes ist. Ein Suchhund der Polizei verfolgte die Spur der Tatverdächtigen am Freitag bis zum Bahnhof Zwickau, weitere Anhaltspunkte gab es bislang nicht. Carola Marquardt ist 169 Zentimeter groß und von schlanker Gestalt (rund 55 Kilogramm schwer). Sie hat mittellanges, krauses, bräunliches Haar. Bekleidet ist die Frau mit einer blauen Jeans, einer brombeerfarbenen Jacke, möglicherweise mit einem rosa Kopftuch und sie trägt einen schwarzen Rucksack bei sich. Vermutlich ist die 48-Jährige mit einem schwarz-weißen Fahrrad unterwegs.
Wer kann Angaben zum Aufenthalt- und Wohnort von Frau Marquardt vor bzw. auch nach der Tat machen? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375/ 428 4480.

Quelle und Foto: PD Zwickau

Samstag, 19. September 2015

Zwickauer auf den Spuren von August Horch in Winningen

Zwickau/Winningen.- Zu einer Kulturreise „Auf den Spuren August Horchs“ lud der Förderverein des Zwickauer Horch-Museums ein. Die Reisegruppe aus 40 Personen, zu der neben Museumsführern auch die beiden Stadtführerinnen Anneli Kleingünther und Dagmar Kröber gehörten, fuhr in den Geburtsort des Automobilpionieres nach Winningen an der Mosel, und besuchte historische Orte, unter anderem Horchs Geburtshaus. „Unser Besuch hat das gute Verhältnis zwischen Horch_WinningenZwickau und Winningen erneut unterstrichen“, sagt Anneli Kleingünther. Das Präsidium des Fördervereines nutzte diese Reise um den langjährigen, ehemaligen Kulturamtsleiter Zwickaus, Wilfried Stoye, für seine Verdienste um das Museum zum Ehrenmitglied des Fördervereines zu ernennen. Diese Reise wird allen Teilnehmern, auch wegen der überaus freundlichen Aufnahme in Winningen und des guten Moselweines, in bester Erinnerung bleiben.

Auf dem Foto ist ein Teil der Reisegruppe vor dem Geburtshaus August Horchs mit zwei Präsidiumsmitgliedern des Fördervereines zu sehen. Von links: Anneli Kleingünther, Dr. Wolfram Melzer, Dagmar Kröber, Wilfried Stoye und Dr. Rainer Albrecht.

Quelle und Foto: Förderverein Horch-Museum

Dienstag, 15. September 2015

Fit in nur neun Tagen? Dorothea Niedenführ zeigt wie es geht

Dorothea_NiedenführZwickau.- Wer wünscht sich das nicht: gesundes Aussehen, geruhsamer Schlaf, Wohlfühlgewicht, dauerhafte Fitness…? Dorothea Niedenführ sagt: „Wer mein Programm befolgt, ist in neun Tagen wie ausgewechselt, hat mehr Energie und Körperbewusstsein, mehr mentale Klarheit aber dafür weniger Gewicht.“ Die Ernährungsmanagerin weiß, wovon sie spricht. Denn sie hat es selbst an sich probiert und ist begeistert: „Mit dem Clean9-Programm von FOREVER gelang es mir innerhalb eines Jahres auf sehr gesunde Weise rund 18 Kilo abzunehmen.“ Das Geheimnis liegt laut Niedenführ in der Reinigung des Körpers. Nicht die ständigen Diäten sollen den dauerhaften Erfolg bringen, sondern ein Zusammenspiel von maßvoller Bewegung und optimaler Ernährung. Dieses Wissen will Dorothea Niedenführ ihren Mitmenschen weiter geben. Deshalb arbeitet sie selbstständig als Ernährungs- und Management Coach.
Auf ihrer Homepage findet man zahlreiche Tipps und Produkte11287317_921106144615144_220729064_n zu den Themen Wohlfühlen, Life Balance, Beauty, Wellness sowie über Sport und Fitness. Hier gibt es auch die Möglichkeit, sofort einen Termin für das neue Stoffwechselprogramm zu buchen. Wie das genau funktioniert, erklärt  Dorothea Niedenführ gern in einem persönlichen Gespräch.

Dorothea Niedenführ
Ernährungs- und Management Coach
08058 Zwickau
Telefon: (0375) 270 6478
Mobil:   (0173) 566 5606
Email: dorothee-forever@t-online.de

Sonntag, 6. September 2015

Vorhang auf für Kulturwelten in Bad Elster!

Die neue Spielzeit 2015/2016 im König Albert Theater & dem NaturTheater
König_Albert_TheaterBad Elster/CVG. Mit einem vielfältigen und hochwertigen Programmspektrum präsentiert Bad Elster ab kommenden Wochenende den wohl abwechslungsreichsten Spielplan der ganzen Region. Die nunmehr 102. Theaterspielzeit 2015/2016 hält dabei für die zahlreichen Besucher ganzjährig von September 2015 bis August 2016 vor allem im glanzvollen König Albert Theater aber auch im wunderschön gelegenen NaturTheater wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Repertoire von Künstlern aus ca. 30 Nationen mit rund 150 verschiedenen Veranstaltungen aus Oper, Operette, Musical, Schauspiel, Konzerten der Chursächsischen Philharmonie, Kinderprogrammen, Kabarett, Rock-, Pop- und Jazzkonzerten sowie Kleinkunst bereit.
MUSIKTHEATER: „Das Musiktheaterrepertoire aus Oper, Operette, Ballett und Musical präsentiert in der neuen Spielzeit eine kunstvolle Weltenreise, die anlässlich der Festspiele mit Premiere des ,Fliegenden Holländers‘ von Richard Wagner beginnt“ freut sich der Intendant des König Albert Theaters, GMD Florian Merz und führt weiter aus: „Die Aufführungen des Musicalwelterfolgs ,Fame‘ oder des straußschen Operettenklassikers ,Eine Nacht in Venedig‘ locken dazu in farbenfrohen Ausstattungen und die barocke Tanzoper ,Dido und Aeneas‘ von Henry Purcell erzählt eine tragische Liebesgeschichte.“ Außerdem wird Mozarts berühmte Oper  „Die Entführung aus dem Serail“ das Publikum in den Zauber des Orients entführen, der Ballettklassiker „Romeo und Julia“ zeigt leidenschaftliche Tanzkunst, Verdis große Klassiker „Ein Maskenball“ und „Don Carlo“ fesseln als italienische Opernhöhepunkte und Bizets berühmtes Werk „Die Perlenfischer“ lässt exotisches Südseeflair nach Bad Elster strömen. Aber auch die spritzige Operette „Im weißen Rössl“, die internationale Musicalshow „Best Of Musical Starnights“, das Open-Air-Musical „Hair“ oder das neue Tanztheaterprojekt des Musicalballetts des Gymnasiums Markneukirchen/V. bereichern das umfangreiche Programm. Zusätzlich runden die beliebten Galaprogramme der Chursächsischen Philharmonie, wie das neue Hofballett „Im Glanz & Tanz des Rokoko“ (Foto unten), die große „Johann-Strauß-Gala“, die „Gala der Operette“ und die Musicalrevue „Best of Broadway“ das vielfältige Musiktheaterangebot Bad Elsters ab.
Premiere in Bad ElsterKONZERTE & SHOWS: Neben den zehn begeisternden Symphoniekonzerten der Chursächsischen Philharmonie anlässlich der neuen Spielzeit bietet Bad Elster traditionell ein ganzjähriges, umfangreiches Konzertprogramm aller Stilrichtungen. International gefeierte Spitzenensembles wie die Original USA Gospel Singers, das Chorprojekt Opus Sanctus, Quadro Nuevo, das Salonorchester Weimar oder das Moritzburg Festival Orchester können im einzigartigen Ambiente des traditionsreichen Hauses genauso erlebt werden wie viele Stars und Publikumslieblinge: Armin Mueller-Stahl, Purple Schulz, Götz Alsmann, Joja Wendt, Ute Freudenberg, Nina Hagen, Karussell, die Countrylegende Truck Stop, Meret Becker, Lena Valaitis, der deutsche Frank Sinatra Tom Gaebel, Konstantin Wecker, Roger Cicero und Hugo Strasser geben sich im schönen Bad Elster die Klinke in die Hand. Aber auch internationale Showproduktionen wie die afrikanische Zirkusshow „Cirque Susuma“, die russische Weihnachtsrevue von „Ivushka“, das Rhythmusfeuerwerk einer irischen Stepptanzshow oder das Schlagzeugspektakel von Power Percussion, die kubanische Musikshow „Pasion de Buena Vista“ und eine fulminante Michael-Jackson-Show werden erlebnisreiche Veranstaltungsakzente setzen.
SCHAUSPIEL & LITERATUR: Das Schauspielprogramm im König Albert Theater zeigt die vielseitigen Facetten der großen Theaterkunst mit renommierten Ensembles, die sich den „Brettern, die die Welt bedeuten“ verschrieben haben. Nach der Festspielpremiere „Mutter Courage und ihre Kinder“ gibt es mit „Der ideale Gatte“ einen komödianten Klassiker von Oscar Wilde, bevor das Schauspielpublikum Bad Elsters mit dem Klassiker „Charleys Tante“ heiter und skurril in den Silvesterabend geschickt wird. Außerdem präsentiert die Schauspielbühne des König Albert Theaters mit Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ und Schillers Klassikerdrama „Die Räuber“ große deutsche Schauspielkunst. Abgerundet wird das Schauspielprogramm mit dem Kriminalstück „Cocktail für eine Leiche“, einem göttlichen Theaterabend des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. und einem Open-Air-Schauspiel mit Tom Pauls als „Glöckner von Notre Dame“. Doch die gesamte Bandbreite der Wortkunst wird auch bei speziellen literarischen Abenden großer Stars wie Désirée Nick, Dominique Horwitz, Esther Schweins, Walther Plathe, Hellmuth Karasek, Wladimir Kaminer, Hera Lind oder Hannelore Elsner erlebbar – So spielt Bad Elster mit und im Theater!
KABARETT & COMEDY: Das König Albert Theater ist die Kabaretthochburg im Südwesten Sachsens! Die neue Spielzeit zeigt dabei einen sehenswerten Querschnitt bundesdeutscher Aushängeschilder dieses Genres: So kann das Publikum Bad Elsters neben dem beliebten mitteldeutschen Ensemblekabarett der Academixer und der Herkuleskeule Dresden die neuesten Programme der Comedystars Mirja Boes, Bürger Lars Dietrich, Katrin Weber, Serhat Dogan, Ingo Oschmann und Olaf Schubert erleben bzw. sich u.a. vom pointiertem Politkabarett der Genregrößen Bruno Jonas, Simone Solga, Gerd Dudenhöffer, Gunter Böhnke oder Mathias Richling anspruchsvoll unterhalten lassen.
KINDER- UND FAMILIENTHEATER: Die kulturelle Kinderspielzeit erfreut sich in Bad Elster immer größerer Beliebtheit: Das kleine Theaterpublikum kann sich dabei neben verschiedenen Puppentheaterstücken auf das Märchen vom „Tapferen Schneiderlein“, die lustigen Prager Marionettenstars „Spejbl & Hurvinek“ oder auf das poesievolle Schattentheater von „Peterchens Mondfahrt“ freuen. Außerdem können junge Theaterfans in Bad Elster in die Geschichte vom „Kleinen Muck“ als Orientmärchen eintauchen und im Sommer märchenhaft „Schneeweißchen und Rosenrot“ oder die Kultkomödie „Spuk unterm Riesenrad“ sowie das Geburtstagsmusical zu „35 Jahren Traumzauberbaum“ im NaturTheater erleben.
Dieser vielfältige und abwechslungsreiche Spielplan ist damit die Erlebnispartitur Bad Elsters!“ unterstreicht Merz und fügt hinzu: „Somit ist unser Theaterangebot nicht nur ein lebendiger Platz der Kultur im Herzen Europas, sondern vor allem auch ein inspirierender Treffpunkt aller Generationen und ein gesellschaftlicher Ort des Dialogs – So muss Theater heute sein!“
Alle Infos zu Ihrem Aufenthalt, den gesamten Spielplan und Tickets erhalten Sie in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus, unter Telefon: 037437/53 900 oder unter www.koenig-albert-theater.de

Quelle und Fotos: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Montag, 31. August 2015

Marco Teichmann aus Ruppertsgrün rockt die DSDS-Bühne bei RTL

Marco_TeichmannZwickau / Werdau (OT Ruppertsgrün).- Ein wenig aufgeregt war er schon, als Marco Teichmann am Samstag mit einer Einladung des Fernsehsenders RTL im Gepäck zum DSDS-Casting nach Köln fuhr: „Ich bin gespannt, was mich hier erwartet“, freute sich der 19-jährige auf die für ihn einmalige Chance. Marco wurde nach einem Vor-Casting im Frühjahr in Chemnitz von einer Jury der UFA SHOW & FACTUAL GmbH für die RTL-Show nominiert. „Eine Woche vor dem Termin in Köln wollte der Sender noch ein Bewerbungsvideo von mir haben“, erinnert sich Marco. „Eine befreundete Presse-Agentur aus Zwickau hat mir dabei geholfen.“
Marco_DSDS_ShiftNVor Ort ging es Schlag auf Schlag. Marco war bereits sehr früh an der Reihe. Gemeinsam mit rund 30 weiteren Talenten wartete er ab 8 Uhr in den MMC Studios auf seinen Auftritt. Vor ihm nur zwei Leute, dann war schon der Ruppertsgrüner an der Reihe: „Ich sang zuerst meinen Favoriten. Die Ballade ‘When you say Nothing at all’ von Ronan Keating. Alles lief gut. Danach wollten die Leute noch einen weiteren Titel von mir hören. Ich entschied mich für Daniel Wirtz ‘Wenn Sie diesen Tango hört’. Auch das kam recht gut an.“ Die Jury schien gar nicht genug von Marco zu bekommen, denn sie forderte noch mehr Gesang von ihm. Nach zwei weiteren Titeln (Unheilig - Geboren um zu Leben) und dem Schlager-Dauerbrenner „Atemlos“ von Helene Fischer war es geschafft. Marco erhielt die begehrten Unterlagen für die nächste Runde und ist nun auf dem Weg zur 13. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.
Im Anschluss an seine Performance stürzten sich die Kameras auf ihn: „Ich hatte mich von dem ersten positiven Schock noch gar nicht richtig erholt, da kam schon der nächste: ein Interview für RTL. Die Redakteurin fragte mich, wie ich zur Musik gekommen sei, welche Genres ich am liebsten singe und welche Musik ich in meiner Freizeit höre, was ich sonst noch so mache, was meine Hobbys sind, welche Stärken und Schwächen ich hätte und so weiter.“ Natürlich hat Marco alle Fragen souverän beantwortet und wird demnächst sicher häufiger im TV zu sehen sein. Hier ein kleiner Vorgeschmack: Marcos Bewerbungsvideo

Quelle, Fotos und Video: Zwickauer Presse-Agentur

Dienstag, 18. August 2015

Sag, was Du willst! - beim Straßenfest EigenArt in Zwickau

Tilo Freunde-webZwickau.- Expressiv, offen, lebendig, freudig, direkt, kunstvoll geformt, laut, leise und mit Herzklopfen präsentieren Künstlerinnen und Künstler beim „Straßenfest EigenArt“ am 5. September ab 10:00 Uhr ein unterhaltsames Liveprogramm auf dem Zwickauer Hauptmarkt. Unter dem Motto „Sag, was Du willst“  melden sich Menschen mit und ohne Behinderung aus der Region Zwickau zu Wort. Sie zeigen ihre Kunst auf großer und kleiner Bühne. Erwartet wird ein bunter Mix für die ganze Familie. Zum Programm gehören Tanz- und Theaterdarbietungen, Pantomime, Live-Rock-Songs mit den „Hip Teens“ genauso wie die „Löwenzahnband“ von der Mobilen Behindertenhilfe. Ein Höhepunkt wird um 14:40 Uhr der Auftritt von Tilo Nöbel & Freunde sein. Die Band hat sich extra für diesen Anlass gegründet und tritt in dieser Besetzung zum ersten Mal auf. Veranstaltet wird das „Straßenfest EigenArt“ von der Diakonie - Stadtmission Zwickau e.V. gemeinsam mit dem Landkreis Zwickau und der Stadt Zwickau sowie weiteren Sponsoren.

Tilo Nöbel (rechts mit Brille am Bass) und seine Freunde von links: Olaf Thalwitzer (Geige), Marko Fischer (Schlagzeug), unten Gabo (Gabriele Bocek/Choreografie) mit Bühnenhund Jacko und Annett Lattke am Akkordeon.
Foto: Zwickauer Presse-Agentur

Mittwoch, 12. August 2015

WEISSER RING warnt: Diebe geben sich am Telefon als Anwälte aus

KontrollanrufeMainz/Zwickau.- Wer von Anwälten angerufen wird und am Telefon zu Strafzahlungen oder der Herausgabe sensibler Daten gedrängt wird, sollte dies zunächst nicht tun. Besser ist es, sich durch Kontrollanrufe beim mutmaßlichen Anwalt dessen Identität bestätigen zu lassen. Diesen Hinweis gibt der WEISSE RING, Deutschlands größte Hilfsorganisation für Opfer von Straftaten. Aktuell treten vermehrt Anrufe auf, bei denen sich Kriminelle am Telefon für Anwälte ausgeben und mittels technischer Verfahren die Nummer von tatsächlich existierenden Anwälten im Display des Angerufenen erscheinen lassen. Im Fachjargon nennt man diese Masche, bei der die Täter auch in die Rolle von Polizisten oder anderer vermeintlich seriöser Anrufer schlüpfen können, Call-ID-Spoofing.
Bei der aktuell weit verbreiteten Masche wird das Opfer von einem vermeintlichen Staatsanwalt angerufen und über bevorstehende staatsanwaltliche Ermittlungen informiert. Der falsche Staatsanwalt rät dem Opfer, sich Beistand von einem Rechtsanwalt – in Wahrheit ein Komplize – zu holen, um die Angelegenheit außergerichtlich aus der Welt zu schaffen. Kurze Zeit später ruft der falsche Rechtsanwalt beim Opfer an und rät ihm, mehrere tausend Euro auf ein bestimmtes Konto einzuzahlen und so dem vermeintlichen Strafverfahren zu entgehen. „Wer sich vor derart perfiden Betrügereien bestmöglich schützen will, lässt sich am besten von der Drohkulisse eines Ermittlungsverfahrens nicht einschüchtern“, sagt Biwer. Auf keinen Fall sollten während der Telefonate sensible Daten wie Kontonummern und Geldkarten-Kennungen preisgegeben oder Strafzahlungen zugestimmt werden.
Wichtig ist es, beim Kontrollanruf nicht die im Telefon zwischengespeicherte Nummer für den Rückruf zu verwenden, sondern im Internet oder im Telefonbuch nachzuschauen und die Nummer dann selbst zu wählen. „Hilfreich ist auch, Freunde oder Familienmitglieder in die Geschehnisse einzubinden“, sagt Bundesgeschäftsführerin Biwer. Vertraute könnten andere Perspektiven und Meinungen einfließen lassen. Dadurch erhöhe sich die Chance, Gehörtes zu hinterfragen und richtig einzuordnen. So könne Misstrauen entstehen - und Telefon-Betrug gestoppt werde.

Quelle und Foto: WEISSER RING

Dienstag, 4. August 2015

Katja Ebstein zeigt im König Albert Theater Bad Elster ihr Können

KatjaEbsteinBad Elster.- Am Sonntag, dem 16. August, präsentiert Publikumsliebling Katja Ebstein um 19.00 Uhr ihr aktuelles Bühnenprogramm unter dem Motto »Na und – wir leben noch!« im König Albert Theater Bad Elster. In diesem Liederabend zwischen Satire und ironisch Heiterem, zwischen Kabarett und Literatur machen das Gesungene und das Gesprochene gemeinsame Sache. Ein Abend zum Schmunzeln und Lachen, aber auch zum Nachdenken. Mit viel Phantasie und engagiertem Vortrag zeigt die Sängerin, Schauspielerin und Komödiantin Katja Ebstein ihre ganze künstlerische Bandbreite mit Liedern und Texten von Hans Dieter Hüsch, Stephan Sulke, Robert Long, Hermann van Veen, Bertolt Brecht und Georg Kreisler. Begleitet wird sie am Flügel von Stefan Kling. Ein Abend der Kleinkunst und der großen Unterhaltung. Katja Ebstein ist seit 35 Jahren auf der Bühne und hat in dieser Zeit über 30 Alben veröffentlicht. Sie hat sich einen Teufel geschert um Zielgruppen und Marketinganalysen, Trends, Einschaltquoten und Radioformate. Sie macht das, was sie für richtig hält, was sie vor sich verantworten kann und ihren Zuhörern vermitteln möchte. Es sind Liebeslieder dabei. Für einen Mann, für ein Land, für Gott. Natürlich auch Texte aus aktuellem Zeitgeschehen. Gesungen mit ihrer strahlenden, warmen Stimme, die über die Jahre ein schimmerndes Timbre wie poliertes Holz angenommen hat, erreichen die Songs unser Innerstes.

Quelle und Foto: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Freitag, 31. Juli 2015

Amerikaner geben bei Benefizkonzert für Kreismusikschule den Ton an

Marienkirche_WerdauWerdau.- „Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit“, so beschrieb es der amerikanische Schriftsteller Henry Wadsworth Longfellow im 19. Jahrhundert. Ein Zitat, das auch heute noch in mehrfacher Hinsicht nichts an Aktualität verloren hat. Denn erst jüngst gibt es, diesmal inmitten der Stadt Werdau, eben ein solches Zeichen von Völkerverständigung und der unbändigen Liebe zur Musik.
Am Mittwoch, den 19. August veranstalten der US-amerikanische Tenor Tyler Boehmer und sein Landsmann und Orgel-Virtuose David Seay ein Benefizkonzert zugunsten der Kreismusikschule Clara Wieck in Werdau. Ab 19 Uhr laden die beiden Musiker in die Marienkirche ein und präsentieren unter anderem kirchliche Werke wie „Ich habe genug“ von Johann Sebastian Bach, „Deep River“ von Moses Hogan und „In seinen Armen“ von Mark Hayes. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Die Marienkirche Werdau liefert am 19. August das Ambiente für ein Benefizkonzert der besonderen Art.
Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau

Mittwoch, 22. Juli 2015

Sperrbezirk in Bad Elster und Lampionfest in Bad Brambach

Bad Elster/Bad Brambach.- In Bad Elster und Bad Brambach herrscht derzeit sommerliche Hochsaison. Hier sind einige Ferientermine bis zum 2. August:
SpiderMurphyGangAm Samstag, den 25. Juli wird das NaturTheater Bad Elster zum bajuwarischen Sperrbezirk, den dann rocken ab 19.30 Uhr die Herren der Spider Murphy Gang mit einem besonderen unplugged-Konzert! Man hält es kaum für möglich: Auch eine Rock'n Roll Band wie die Spider Murphy Gang kann ohne Strom rocken! Die unplugged-Konzerte der Band sind genauso dynamisch und mitreißend wie die mit elektrischen Instrumenten. Die bayerische Kult-Band, die mit Titeln wie »Skandal im Sperrbezirk« oder »Schickeria« bekannt wurde, ist auch nach 35 Jahren noch auf Tour und kein bisschen müde! Nun machen die Kultrocker mit ihrer umjubelten Unplugged-Tour auch im schönen NaturTheater Bad Elster Station. Die Band um Frontmann Günther Sigl und Barny Murphy entführt an diesem Sommerabend ihre Fans auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Rock'n'Roll und beweist, dass man auch mit ruhigen Tönen die Menge zum Kochen bringen kann. Aber diese spezielle Atmosphäre ist nicht das einzige, was die unplugged-Konzerte der Gang zu einem besonderen Erlebnis macht. Denn ein solcher Abend ist mehr als nur Musik: die Spider Murphy Gang erzählt hier zugleich die Geschichte ihrer Band und des Rock'n Roll. Da wird aus dem Nähkästchen geplaudert, Anekdoten und besondere Erlebnisse tauchen auf und zu den großen Hits der Spider Murphy Gang gesellen sich Klassiker des Rock'n Roll, die von besonderem Einfluss auf die Band waren. Im Geiste und in den Tönen sind daher Chuck Berry, Elvis und Hank Williams ebenso mit von der Partie wie Canned Heat oder Rocco Granata. Alle Besucher können sich auf ein ganz besonderes Highlight mit der Spider Murphy Gang unplugged freuen.
Bad Brambach feiert Lampionfest. Das Lampionfest am 1. August in Bad Brambach ist das Jahres-Highlight des Sächsischen Staatsbades. Dabei gibt es in der 23. Ausgabe des Lampionfestes ab 14.00 Uhr rund um den malerisch gelegenen See an der Festhalle wieder ein buntes kulturelles Rahmenprogramm für Jung und Alt. Neben verschieden Kinderangeboten im historischen Kurpark und einem unterhaltsamen Badewannenrennen auf dem Festhallenteich werden am Nachmittag die Auftritte der »Original Thüringer Bergspatzen« und der Blaskapelle Junges Egerland für heiter-musikalische Feststimmung sorgen. Der Partyhöhepunkt am Abend ist dann die große Abschlussparty inkl. Feuerwerk mit der Band Simultan! Die Band begeistert mit ihrer Musik Jung und Alt. Ob es die beliebtesten All-time-Klassiker aus Pop und Rock oder aktuelle Hits sind, hier ist für jeden etwas dabei. Und das bringt zum einen die jahrelange Erfahrung mit sich, zum anderen, dass alle Mitglieder der Band Vollblutmusiker sind, die das richtige »Feeling« für die Musik haben. DAS Jahres-Party-Feuerwerk für Bad Brambach.
Am Sonnabend, den 1. August lassen die Maxim Kowalew Don Kosaken in Bad Elster um 19.30 Uhr russische Melodien in der KunstWandelhalle erklingen. Die berühmten Maxim Kowalew Don Kosaken machen das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien in brillantem Niveau unsterblich. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine besondere Aufgabe, die wahrlich schönen russischen Melodien erklingen zulassen und dadurch ein Zeugnis vom Geiste des alten, unvergänglichen Russlands abzulegen.
TIPP DER WOCHE:
Travestieshow_Menzel-GehrkeAm Sonntag, den 2. August findet in Bad Elster um 19.00 Uhr die Chanson- und Travestieshow »Nimm dich in Acht vor blonden Frau’n« mit Stephan Menzel-Gehrke im Königlichen Kurhaus statt. Ob im roten Paillettenkleid oder in schwarzer Robe - Madame macht immer eine gute Figur und weiß besser als jede Frau, welche Raffinessen die Fantasien der Herren beflügelt. Denn Madame ist in Wirklichkeit ein Monsieur! Stephan Menzel-Gehrke präsentiert in dem Programm »Nimm Dich in Acht vor blonden Frau'n« Chansons der 20er bis 60er Jahre von Hollaender, Nelson, Mackeben, Aznavour und Knef. Präsentiert wird ein musikalischer Travestie-Abend, bei dem das Chanson (live gesungen) zur Piano-Begleitung im Vordergrund steht und in sich eine kleine Geschichte erzählt. Diese Frau fällt aus dem Rahmen und bietet verblüffende Verwandlungskunst. Kein eitles Kokettieren, kein exaltiertes Vorführen. Alles bleibt Chanson – große Emotionen mit überzeugender Stimme!
Abgerundet wird das sommerliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden.
Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

Quelle und Foto: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Samstag, 27. Juni 2015

Neue Sächsische Schlossprinzessin auf Schloss Forderglauchau gekrönt

Schlossprinzessin-26Glauchau.- Die neue Sächsische Schlossprinzessin heißt Susann Stark. Sie übernahm die Krone am 27. Juni 2015 auf der Festbühne im Schloss Forderglauchau von ihrer Vorgängerin Lucie Büssow, die nach einer zweijährigen Amtszeit nun turnusgemäß abdankte. Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler ließ es sich nicht nehmen, der neuen Amtsinhaberin die Krone persönlich aufzusetzen.
Susann ist 25 Jahre jung, hat Rechts- und Geschichtswissenschaften studiert und absolviert derzeit ein Praktikum im Event Management. Sie setzte sich gegen zwei weitere Mitbewerberinnen durch, indem sie die Jury durch ihr fundiertes Wissen zur Geschichte des Glauchauer Schlosses und der Zeit des 18. Jahrhunderts überzeugte.
Als Sächsische Schlossprinzessin repräsentiert Susann nicht nur die Schlösser Forder- und Hinterglauchau, sondern auch die des ganzen Landes Sachsen. In ihrer nun kommenden zweijährigen Amtszeit wird Ihre Hoheit zahlreiche repräsentative Termine in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland wahrnehmen. Dabei trifft sie regelmäßig bei größeren Veranstaltungen andere Prinzessinnen und Königinnen sowie viele prominente Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft.
Susann Stark spricht außer Deutsch noch Englisch, Spanisch und Latein. Somit dürften auch repräsentative Besuche im Ausland kein Hindernis für sie darstellen.

Quelle: Gräflich Schönburgische Schloßcompagnie
Foto: ZPA/Olaf Thalwitzer

Mittwoch, 24. Juni 2015

Fürstin Gloria besucht die Schloßcompagnie in Glauchau

Parade_Gloria-1Glauchau.- Im Rahmen des Glauchauer Stadtfestes gab sich  Ihre Durchlaucht, Gloria Fürstin von Thurn und Taxis, Nichte von Georg Graf von Schönburg-Glauchau die Ehre, dem Schloss Forderglauchau einen Besuch abzustatten. Anlass war eine von ihr initiierte Veranstaltung unter dem Titel „Hildegard von Bingen - Mystik der Gregorianik“. Begrüßt wurde sie von den Soldaten der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie und Mitgliedern der Höfischen Gesellschaft, die der Fürstin ihre Aufwartung machten. Ihre Durchlaucht war sehr beeindruckt vom Auftreten der Musketiere und fragte ihren Onkel sogleich, wie man denn die Truppe für sich engagieren könne. Worauf Graf Georg erwiderte, dass sich Ihre Durchlaucht die Schloßcompagnie jederzeit auf ihr Schloss nach Sankt Emmeram einladen dürfe. Er würde dies als Ehrenmitglied des Vereins jederzeit befürworten.
Auf ihrem Weg von der motorisierten Kutsche bis zum Schlosshof begegnete Fürstin Gloria den Kindern Jeanna und Jens Reichel von der Kindertanzgruppe. Sie übergaben ihr eine rote Rose und eine von den Spielleuten der Schloßcompagnie selbst produzierte Musik-CD.Parade_Gloria-2 Die gleiche CD erhielt übrigens der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich bei seinem Besuch im vergangenen Jahr ebenfalls an dieser Stelle überreicht.
Anschließend begab sich Fürstin Gloria in den Innenhof des Schlosses, wo bereits einige Hundert Menschen gespannt auf ihr Eintreffen warteten. So begann sie ihre Vorlesung „Mystik der Gregorianik“ auf der Bühne des Schlosshofes.
In einer Zeit, die kaum Raum für Besinnung lässt, sind Gregorianische Gesänge zu einem Phänomen geworden. Die Jahrhunderte alten, ergreifenden mystischen Gesänge und Texte gaben den Zuhörern in Glauchau die Möglichkeit, zur meditativen Ruhe zu kommen. In diesem besonderen Projekt wurden die Schriften der Heilerin und Seherin Hildegard von Bingen mit den erhabenen Gesängen der Gregorianik sowie den Gesängen der Hildegard von Bingen - ein Wunderwerk aus Harmonie und Klang – verwoben. Das Konzert ließ die Zuhörer die Mystik der Vergangenheit erleben und vermittelte, wie aktuell deren Aussage und Zauber auch heute noch sind.

Text und Fotos: ZPA/Olaf Thalwitzer
Quelle: Stadt Glauchau

Montag, 22. Juni 2015

Hörbuch „Clara in Nöten“ im Museum an Direktor übergeben

MuseumZwickau.- Anlässlich der Museumsnacht fand am 20. Juni in den Kunstsammlungen Zwickau ein Konzert statt, in dem der ausgezeichnete Bassbariton Felix-Tillmann Groth, der noch klassischen Gesang in Leipzig studiert, Lieder von Georg Göhler und Robert Schumann („Dichterliebe“) sang. Am Flügel wurde er sehr einfühlsam von Georg Christoph Sandmann begleitet. Dieser führte auch mit anschaulichen Erläuterungen durch das Programm.
Nachdem Heike Angermann, Vorstandsvorsitzende des Vereins der Freunde der Ratsschulbibliothek Zwickau, die Gäste des vollbesetzten Raumes zunächst begrüßt hatte, kündigte sie erfreut die Schenkung des Hörbuchs „Clara in Nöten“ an. Anschließend übergab die Autorin Christine Adler noch vor Beginn des Konzerts ein Exemplar ihres neu erschienenen Werkes an den Direktor der Ratsschulbibliothek, Lutz Mahnke. Sie rezitierte dabei in lebendigem Vortrag das Gedicht „Clara Wieck und Beethoven“ von Franz Grillparzer und fand überzeugende Worte zum bewahrenswerten Gedenken an die Pianistin, Komponistin, Frau und mehrfachen Mutter Clara Schumann geb. Wieck, die sie in ihrem Hörbuch lebendig werden lässt.
Georg Christoph Sandmann schloss eine Überleitung von Clara Schumann zu den Komponisten der Werke des Abends an und spielte zunächst eines der „Lieder ohne Worte“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, den Clara Schumann sehr schätzte.

Quelle: Christine Adler
Foto: Alfredo Randazzo

Donnerstag, 18. Juni 2015

Tanzgruppe der Schloßcompagnie sucht Verstärkung

FS_BE-2Zwickau/Glauchau/BadElster.- Große Ereignisse stehen bevor: Am 11. Oktober 2015 findet im König Albert Theater Bad Elster die Premiere „Glanz & Tanz des Rokoko“ - ein Königliches Hofballett & Musikspectakel in historischem Gewand statt. Die Gräflich Schönburgische Schloßcompagnie spielt dabei eine zentrale Rolle. Unter der Leitung von Mareike Greb und Annegret Thalwitzer entsteht derzeit die Choreografie zu dem von Jean-Baptist Lully für den französischen Sonnenkönig komponierten Hofballett „Triumph der Liebe“. Grundsätzlich ist die Tanzgruppe der Schloßcompagnie für diese Aufgabe gut gerüstet. Aufgrund unvorhersehbarer möglicher Vorkommnisse wie Krankheit einzelner Darsteller oder ähnliches sucht der Verein für dieses Projekt weitere interessierte Damen und Herren, die das Ensemble als Zweitbesetzung verstärken möchten.
Wer gern einmal im Kostüm auf einer richtigen Theaterbühne auftreten möchte, sollte sich möglichst bald auf der Homepage der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie anmelden. Tänzerische Vorkenntnisse wären von Vorteil, sind aber nicht unbedingt erforderlich.
Weitere Informationen zur Premiere, für die übrigens der Zwickauer Landrat Dr. Christoph Scheurer die Schirmherrschaft übernommen hat, gibt es im Internet unter diesem Link: König Albert Theater

Text und Foto: ZPA/Olaf Thalwitzer

Freitag, 12. Juni 2015

Automatenknacker aus Plauen geschnappt - 37 Straftaten aufgeklärt

!cid_97F69987A85923408811B5BCFFDFD76F@intern_sachsenVogtlandkreis/Landkreis Zwickau.- Ermittler der Plauener Polizei konnten insgesamt 37 Automatenaufbrüche im Vogtland und angrenzenden Zwickauer Bereich aufklären. Da die Taten im Thüringischen begannen und sich bis ins angrenzende Oberfränkische zogen, arbeiteten die sächsischen Ermittler auch eng mit der Thüringer und Bayerischen Polizei zusammen.
Den Ermittlungen nach stehen drei junge Plauener (19, 21, 24 Jahre) im dringenden Verdacht, im Zeitraum vom 6. Januar bis 19. Mai 2015 in Sachsen in 37 Fällen Automaten aufgebrochen zu haben, um an das darin enthaltene Bargeld bzw. an die enthaltenen Wertmarken zu gelangen. Dies betraf insbesondere Wasch- und Staubsaugeranlagen, Parkschein- oder Spielautomaten. Der bei den Diebeszügen angerichtete Sachschaden wird insgesamt auf 54.000 Euro, die Beute auf gut 7.300 Euro geschätzt.
!cid_962D8A9D5D08834A8793BEC99119EE58@intern_sachsenDie Polizei war dem Trio aufgrund von Bildmaterial von Überwachungskameras (Foto rechts) sowie dem bei den einzelnen Taten übereinstimmenden modus operandi auf die Schliche gekommen. Zudem bildete sich mit Fortschreiten der Diebstahlshandlungen insbesondere ab April 2015 bezüglich der Tatorte ein sprichwörtliches Spinnennetz heraus, dessen Mittelpunkt Plauen bildete – letztlich der Wohnort der drei Tatverdächtigen. Wohnungsdurchsuchungen am 8. Juni 2015 förderten weiteres Beweismaterial (Foto links) zutage. Damit wurde die Beweislast erdrückend.

Quelle und Fotos: PD Zwickau

Erster Wendler-Fanclub in Ostdeutschland gegründet

Wendler-4-webDinslaken/Gera/Chemnitz.- Es war Liebe auf den zweiten Blick. Zunächst fand Katja Seidel den Wendler nicht sonderlich interessant: „Er wurde in den Medien immer so schlecht dargestellt“, erinnert sich die 44-jährige. „Die Musik fand ich cool. Er schreibt seine Titel alle selbst und die Texte sind so ehrlich.“ Im November 2013 schaute die Geraerin deshalb mit ihrer Freundin bei einem seiner Konzerte in Chemnitz vorbei. Sie wollte selbst sehen, ob der Wendler „wirklich so arrogant ist, wie immer behauptet wird“.
Nach dem Konzert war Katja Seidel überwältigt: „Er flashte mich total. Micha kam, sang und siegte. Ein megageiles Konzert, ein sehr sympathischer Typ.“ Von da an reifte der Gedanke, einen eigenen Fanclub zu gründen. Am 9. Januar 2015 war es dann soweit. Der erste ostdeutsche Wendler-Fanclub unter der Leitung von Katja Seidel und Mandy Hanisch entstand. Der Fanclub „Micha’s Oststerne“ wurde offiziell vom Wendler-Management genehmigt. Darauf sind die Gründerinnen besonders stolz. Mit Stand von heute sind fast 140 Mitglieder im Club aktiv. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.
Dass hier immer etwas los ist, beweisen die zahlreichen Ausflüge der Wendler-Fans und auch persönliche Einladungen des Sängers. So fuhr man gemeinsam nach Venedig, bekam ein Privatkonzert im Hotel und genoss eine gemeinsame Gondelfahrt. Der Star lud die „Oststerne“ mit weiteren fast 4000 Fans sogar auf seine Ranch zu sich nach Hause ein. „Michael lässt sich immer etwas einfallen. Kein anderer Künstler lässt seine Fans so nah an sich heran. Er ist die liebste Rampensau, die ich kenne“, schwärmt Katja Seidel. „Michael Wendler ist echt ein lieber, talentierter und saucooler Typ, entgegen Allem, was die Negativpresse immer behauptet. Wir stehen hinter ihm in guten, wie in schlechten Zeiten!“
In diesem Jahr folgen noch einige Konzerte und Auftritte, zu denen die auch „Micha’s Oststerne“ eingeladen sind. Ein besonderer Höhepunkt wird eine Beachparty im Dezember auf seinem Grundstück sein. Mit Palmen, Sand und vielen anderen Künstlern.

Wendler-7-webElke Schreiter (rechts) und Fanclub-Gründerin Katja Seidel (Mitte) überreichen Michael Wendler ein Geschenk der Fans aus dem Osten.

Quelle und Fotos: Micha’s Oststerne
Kontakt: verruecktes-huhn1@web.de und ma-hanisch@t-online.de

Donnerstag, 11. Juni 2015

Gartenbahnen machen große Fahrt im Dampfmaschinenmuseum

Gartenbahn_Werdau


W
erdau.- Am 13. und 14. Juni veranstalten der Verein Museumsgartenbahn Werdau e.V. und das Stadt- und Dampfmaschinenmuseum das jährliche große Gartenbahntreffen in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr. Mit dem Aufbau der Anlage wurde 1981 begonnen. Mittlerweile drehen auf mehr als 300 Meter verlegten Gleisen Eisenbahnen in drei Spurweiten ihre Runden. Im Zentrum der Anlage befindet sich ein Modell der Burg Schönfels. Hunderte von Miniaturpflanzen verleihen der Anlage ein einmaliges Gepräge. Werdau verfügt über eine der wenigen Anlagen mit einer Regelspur von 1:20. In diesem Maßstab gibt es keine „Kaufware“, d.h. Schienen und Fahrzeuge werden von den Vereinsmitgliedern selbst angefertigt. Jede Lokomotive und jeder Waggon sind somit Unikate. Daneben gibt es im inneren Bereich auch noch eine Lehmann-Gartenbahn (LGB).
Gartenbahnfreunde aus ganz Deutschland bringen Ihre Modelle mit nach Werdau. Fahrten auf diese einmaligen romantischen Anlagen gelten als ein Geheimtipp. Wer möchte, kann auch als Besucher seine eigene Bahn mitbringen und fahren lassen. Eine ganztägige Imbissversorgung und Verkaufsstände für Modellbahnzubehör und entsprechender Literatur runden unser Angebot ab.

Quelle und Foto: Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau

Dienstag, 9. Juni 2015

Brunnenfest im Herzen des Heilbades in Bad Elster

Kostüme_BadElsterBad Elster.- Von Freitag, den 19. bis Sonntag, den 21. Juni findet zum 105. Mal das beliebte Brunnenfest Bad Elster als Kultur- und Volksfest in Sachsens traditionsreichsten Staatsbad statt. Im ganzen Stadtzentrum herrscht dann wieder buntes Treiben. Es gibt Spiel und Spaß für Kinder sowie viele abwechslungsreiche Veranstaltungspunkte auf dem Festgelände mit verschiedensten kulinarischen Angeboten.
Dieses über die Region hinaus bekannte Volksfest im prächtigen Ambiente der Bäderarchitektur lässt dabei das Wochenende zu einer besonderen Attraktion im Vogtland werden. Höhepunkte in diesem Jahr sind „Fürstliche Festmusiken & Feuerwerke“ als Symphoniekonzert zur Eröffnung und der Auftakttanz mit der Band Nobody am Freitag, der große Naturmarkt am Samstagvormittag, die große Brunnenfestparty mit „Splitt – der Ostrock-Tributeband“ und Feuerwerk am Samstagabend sowie der neuen Brunnenfest-Arena „Sonntagsbraten“ als heiterer Unterhaltungs-, Koch- und Schlagershow am Sonntagnachmittag mit Starkoch Mario Pattis, an dessen Ende ein Konzert von Schlagersuperstar Kristina Bach das Brunnenfest beenden wird.
Insgesamt gibt es am Wochenende aber auch wieder jede Menge bunte Unterhaltung: Dazu zählt Blasmusik, Folklore, Swing und Schalmeienklang, eine akrobatische Tanzeinlage und Konzerte von Ensembles aus der Musikregion Vogtland. Zusätzlich runden Programmpunkte wie das 5. Schiffchenrennen auf der Elster von der Grundschule, ein Parkgottesdienst oder Schach für Jedermann das traditionsreiche Volksfest des Heilbades ab.
Das Brunnenfest in Bad Elster ist damit wieder ein lohnenswertes Ausflugsziel. Auskunft zum Gesamtprogramm sowie alle Infos gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster, im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de.

Quelle und Foto: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Samstag, 6. Juni 2015

Schnitzelparadies kämpft gegen Rufmord

Schnitzel-3-webZwickau.- Das „Schnitzelparadies“ am Johannisbad hat derzeit mit massiven Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Gerüchte machen die Runde, das beliebte Speiselokal würde in Kürze schließen. Filialleiter Jörg Cionaka ist entsetzt: „Das kann uns die Existenz kosten. Wenn beim Fleischer an der Ecke, beim Friseur oder in anderen Geschäften herum erzählt wird, das Schnitzelparadies macht zu, dann ist das Rufmord“, so Cionaka.
Wie die Leute auf diese Idee kommen und wer dieses Gerücht gestreut hat, darüber kann nur spekuliert werden. „Wir arbeiten parallel im KLUBHAUS Sachsenring als Caterer bei diversen Veranstaltungen. Es hat schon Stimmen gegeben, die behaupten, das Schnitzelparadies sei dorthin umgezogen. Das ist aber nicht der Fall, sondern eher eine Geschäftserweiterung.“
Um ihren Gästen den Besuch in der Johannisstraße wieder schmackhaft zu machen, haben sich die Mitarbeiter des „Schnitzelparadies“ etwas einfallen lassen. Jeder Gast, der in der Woche vom 8. bis zum 12. Juni in Begleitung einer weiteren Personen ins Lokal am Johannisbad zum Essen kommt, erhält am Eingang einen Essensgutschein im Wert von 2 Euro. Damit hofft der Gastwirt, dass die Besucherzahlen wieder steigen.

Text und Foto: ZPA/Olaf Thalwitzer